| news | studien» umfrage

TLN: Globale Studie zu Reisetrends 2022


Foto: exopixel / www.shutterstock.com
„Die Umfrage macht sehr deutlich, dass die steigenden Lebenshaltungskosten das internationale Reiseverhalten mittlerweile maßgeblich beeinflussen", so lautet der Tenor der aktuellen Travel Lifestyle Network-Studie.

Die vom internationalen PR-Beratungsnetzwerk Travel Lifestyle Network (TLN) in Kooperation mit dem britischen Think Tank Thrive und AudienceNet in Auftrag gegebene Studie liefert neue Erkenntnisse zum weltweiten Reiseverhalten. Insgesamt haben 179.446 Personen aus 28 Ländern auf den 5 Kontinenten an der Umfrage teilgenommen, die von Global Web Index (GWI) im ersten Halbjahr 2022 durchgeführt wurde. Die Studie bietet einen globalen Überblick über Reisetrends auf globaler, regionaler und nationaler Ebene.

Wichtigster Faktor: Preis-Leistungs-Verhältnis

Obwohl das Reisen für einen großen Teil der Weltbevölkerung - trotz wirtschaftlicher Instabilitäten und den daraus resultierenden Folgen, immer noch von großem Interesse ist, lässt ein Ergebnis besonders aufhorchen. Unter den wichtigsten Faktoren, die die Wahl des Urlaubsortes beeinflussen, steht das Preis-Leistungs-Verhältnis für 26% der Befragten weltweit (noch vor dem Erholungswert, 21%) an erster Stelle. Bedingt durch die aktuell - nicht nur hierzulande - hohe Inflationsrate, muss die Tourismusbranche sich mit dem veränderten Verbraucherverhalten hinsichtlich der steigenden Reisepreise auseinandersetzen. Die Preisthematik wird sich aller Voraussicht nach in der zweiten Jahreshälfte 2022 und Anfang des Jahres 2023 erheblich auf reisebezogene Kauf- und Buchungsverhalten auswirken.

„Die Umfrage macht sehr deutlich, dass die steigenden Lebenshaltungskosten mittlerweile das deutsche und internationale Reiseverhalten maßgeblich beeinflussen. Für den Herbst 2022 und das kommende Jahr 2023 wird der Preis noch mehr als die eigentliche Produktqualität das Buchungsverhalten der Menschen bestimmen“, sagt Hanna Kleber, Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzende des Travel Lifestyle Network. Virginie Le Norgant, Associate Director von GroupExpression und Präsidentin des TLN ergänzt: „Das TLN und seine Mitglieder sind daher bestrebt und arbeiten bereits daran, die Kunden entsprechend zu beraten und proaktiv unterstützend zur Seite zu stehen.“ 

Reise- und Flugverhalten im DACH-Raum

Für den deutschen Reisemarkt lässt sich aus den Studienergebnissen Folgendes ableiten: Rund 13,4 Mio. Geschäftsreisende stehen 41,2 Mio. Erholungs-/Freizeitreisenden gegenüber. Insgesamt betrachtet möchten 28% aller Deutschen 2022 ins Ausland reisen, 27% zumindest national. Zusammen mit Österreich (40% Auslandsreisewunsch / 32% national) und der Schweiz (39% / 25%) ist der DACH-Markt damit der Markt, der 2022 am meisten reisen will, summiert man die Ergebnisse aller drei Länder.

Interessant sind auch Zahlen zu den beliebtesten Fluglinien der Deutschen im Bereich Leisure. Die Top fünf Airlines sind laut Umfrage: Lufthansa 58%, TUI 38%, Condor 34%, Eurowings 33%, Emirates 27%. Gesamteuropäisch betrachtet ist jedoch Ryanair für 33% der Europäer die beliebteste Fluggesellschaft. Lufthansa mit 32% und Easyjet mit 29% rangieren auf den Plätzen zwei und drei.
Bei Geschäftsreisen, bei denen Komfort an erster Stelle steht, ist eine gewisse Trendumkehr feststellbar. Lufthansa (10%), Air France (9%) und British Airways (9%) sind das Trio der von den Europäern am häufigsten genutzten Fluggesellschaften.
Die Deutschen bleiben der Lufthansa mit 58% im Leisure-Bereich sowie 19% im Business-Segment treu, die damit erneut klar Marktführer hierzulande bleibt und nach wie vor zu den wichtigsten Airlines in Europa zählt.

Generationstrends nach der Krise

Obwohl das wirtschaftliche Klima den Tourismussektor aktuell belastet, ist die Reiselust unter den Befragten nach wie vor groß. Die TLN-Studie ergab, dass gewisse Generationstrends in Bezug auf den Urlaubskauf spürbar geworden sind. Vor der Pandemie war eine relativ gleichmäßige Verteilung zwischen "Millennials", "Generation X" und den "Baby-Boomern" gegeben.
Im Jahr 2022 zeigen die Baby-Boomer die größte Bereitschaft, wieder ins Ausland reisen zu wollen (19%, Millennials 12%). Umgekehrt verhält es sich bei nationalen Reiseplänen, rund 28% der Millennials möchten deutschlandweit verreisen, aber nur rund 21% der Baby-Boomer.

Für weitere Informationen über das Travel Lifestyle Network unter: www.travellifestylenetwork.com (red) 


  umfrage, befragung, studie, reisetrends, reisetrendstudie, Travel Lifestyle Network, tln, reiseverhalten


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Redakteurin

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.