| news | veranstalter» versicherung

REWE Austria Touristik: Traumreisen möglich, Stornoschutz empfohlen


Sonnenaufgang in Bangkok - Foto: seksan / shutterstock.com
Nach einer langen Zeit der Reiserestriktionen sind nun Mitte November zwei der beliebtesten Reiseziele der ÖsterreicherInnen wieder für vollständig coronageimpfte TouristInnen geöffnet: Thailand, das seit 1. November die Einreise gestattet und die U.S.A., die seit 8. November wieder zu bereisen sind.

„Wir haben mit Dertour Austria einige wunderschöne Urlaubsdestinationen wie Florida, Kalifornien, Hawaii oder auch Städtetrips wie etwa nach New York oder New Orleans im Angebot und bemerken bereits eine verstärkte Nachfrage. Bei Billa Reisen ist besonders Thailand beliebt, das zum Glück die Einreisebestimmungen soweit gelockert hat, dass die mühsame Quarantäne wegfällt. Dank umfassender COVID-Sicherheitskonzepte und strenger Einreiseregelungen ist das Reisen so sicher wie nie und wir freuen uns, unseren KundInnen wieder viele Traumurlaube zu ermöglichen“, sagt Martin Fast, Geschäftsführer von Dertour Austria GmbH und REWE Austria Touristik GmbH.

Flexpakete und Stornoschutz

Der vollständige Impfschutz sei aber nur ein Teil der Reiseplanung, empfehlenswert sei auch, an eine mögliche Verhinderung des Reiseantritts vorab zu denken. So genannte „Flexpakete“ von Billa Reisen und Dertour würden von rund der Hälfte der KundInnen bereits mitgekauft. Sie würden dieses Risiko bis zu 14 Tage vor Reiseantritt abdecken, für die Zeit danach bis zur Abreise greife nur ein Stornoschutz der Reiseversicherung, so REWE Austria Touristik in der Presseaussendung.

„85% aller Stornofälle passieren innerhalb der letzten acht bis zehn Tage vor Reisebeginn", weiß Andreas Sturmlechner, Vertriebsvorstand der Europäischen Reiseversicherung, weshalb auf die Absicherung mit einer Stornoversicherung nicht verzichtet werden darf.

Versicherungsschutz während der Reise

Noch wichtiger sei aber der Reiseschutz für die Zeit der Reise, weil immer etwas passieren und niemand vor einem Unfall oder einer Erkrankung während der Reise sicher sein könne. „Unsere Statistiken zeigen, dass jeder vierzigste Reisende seine Reiseversicherung auch in Anspruch nimmt", so Sturmlechner.

Mit einer Reiseversicherung der Europäischen hätten KundInnen die Möglichkeit, immer wenn sie sich unwohl fühlen, sofort mit einem Arzt zu sprechen – kostenlos und auf Knopfdruck – telefonisch oder per Video, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Das heiße: Kein Arztbesuch am Urlaubsort, keine Sprachprobleme oder Wartezeit. Sollte sich eine notfallmedizinische Behandlung als notwendig erweisen, würden PatientInnen direkt in die bewährte Einsatzzentrale weitergeleitet und bis zur Rückkehr in die Heimat begleitet. "Mit einer Reiseversicherung der Europäischen und dem 'Reisedoc' in der Tasche, steht der Fernreise nichts mehr im Weg“, macht Sturmlechner aufmerksam. (red)


  rewe austria touristik, billa reisen, dertour, europäische reiseversicherung, stornoschutz, stornoversicherung, flexpakete, fernreisen, usa, thailand


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit über 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.