| veranstalter

TUI: "Jetzt wird gebucht"

„Die Zeit des Abwartens ist vorbei, jetzt wird gebucht“, so beschreibt Margit Ebner, Produktverantwortliche der Marke TUI in Österreich, den aktuellen Trend. Derzeit sei die Sommersaison noch im Minus, doch werde noch ein ergebnisstarkes Sommergeschäft erwartet. Die 22 Kataloge für die Wintersaison 2009/10 präsentieren sich mit niedrigeren Reisepreisen.

„2009 verläuft zwar ohne Naturkatastrophen, aber dennoch ist es ein spannendes Jahr“, so Ebner. Der Winter 2008/09 hat laut Ebner mit einem guten Buchungsplus abgeschlossen, wobei die Buchungen schon im Herbst erfolgt seien. Die ersten Monate 2009 hätten schließlich gezeigt, dass Kunden darüber nachdenken, ob sie Geld für Urlaub ausgeben wollen. Der Sommer 2009 habe zurückhaltend begonnen. Derzeit gebe es bei den Passagierzahlen einen Rückstand im „hohes einstelligen Prozentbereich“, beim Umsatz im „mittleren einstelligen Bereich“. Dies sei auch darauf zurückzuführen, dass die Rückgänge weniger im höherpreisigen Segment als im niedrigeren erfolgten. „Für uns als Unternehmen heißt es, ein Ergebnis zu erzielen. Dazu sind auch vernünftige Kapazitätsanpassung notwendig“, meint Ebner. Besondere Zuwächse verzeichne derzeit die Türkei, die vor allem auch mit einem breiten All inclusive-Angebot punkte, weiters Ägypten aufgrund des Preis-/Leistungsverhältnisses. Schwächer in diesem Jahr seien Griechenland (je nach Zielgebiet allerdings) und Spanien. Im Selbstfahrerbereich laufe Italien sehr gut, Kroatien weniger. Im Plus befinden sich außerdem Zypern und Malta. Die Top-Reisezeile bei TUI sind Griechenland, Spanien, die Türkei und Ägypten. Festzustellen sei auch, dass Familienurlaub in diesem Jahr später gebucht werde und daher auch immer noch Familienzimmer erhältlich seien, wie auch ein allgemeiner Trend zu Kurzfristbuchungen – der Anteil mache mittlerweile fast 20% der Buchungen aus. Im Winter 2009/10 liegen 22 Kataloge, davon jeweils einer zu Magic Life, RIU und Robinson, bereit. Die wichtigsten Ziele werden laut Ebener wohl wie schon im Vorjahreswinter die Kanaren (38%) und Ägypten (21%) sein, die den größten Gästeanteil ausmachen. Reisen im Winter werden günstiger: Tunesien um 7%, Portugal und Balearen um 6%, Kanaren und Spanisches Festland um 5%. Auf der Fernstrecke sind es die asiatischen Ziele mit minus 10% (z. B. Sri Lanka, Thailand, China, Indien) und Singapur mit bis zu 12%, Kuba wird um 6% günstiger, Südamerika um 7%. Gründe dafür seien zum einen niedrigere Flugpreise, zum anderen auch Neuverhandlungen mit Hotels angesichts der Wirtschaftssituation. Für die Saison erwartet TUI eine stabile Nachfrage für Ägypten, ein Plus in der Türkei aufgrund der Flugfrequenz, ein starkes Premium- und Wellnessprodukt auf den Kanaren und eine Zunahme von Bausteinbuchungen auf der Fernstrecke. Lesen Sie mehr zum TUI- Winterprogramm in tip 865! (red)

  tui, TUI Austria


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.