| flug» nachhaltigkeit

Mindestpreis für Flugtickets


Im Zuge des Rettungsprozesses für die AUA will die Regierung künftig in Österreich einen Mindestpreis für Flugtickets vorschreiben.

Die Bundesregierung hat die Finanzspritze in Höhe von 450 Mio. EUR an die AUA mit Auflagen verknüpft. Mit einem Mindestpreis für Flugtickets von rd. 40 EUR soll „gewissen Exzessen“ und deren sozialen und ökologischen Folgen ein Riegel vorgeschoben werden, kündigte Vizekanzler Werner Kogler gestern an.

Aus für Ein-Euro-Tickets

Nach Angaben von Umweltministerin Leonore Gewessler soll damit künftig vermieden werden, dass Flugtickets unter den tatsächlichen Kosten angeboten werden. De facto bedeutet das das Ende der Ein-Euro-Tickets. ". Dies sei notwendig, um dem Ziel eines nachhaltigeren und fairen Flugverkehrs näher zu kommen. Nach den Beschlüssen der Regierung müssen in den Preisen für Flugtickets zudem künftig alle Gebühren, Steuern und Abgaben enthalten sein. (APA/red.)


  flug, airline, billigtickets, dumping-preise, mindestpreise, tickets


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.