| geschäftsreisen

D: Plus und Minus bei Geschäftsreisen im Jahr 2018


Geschäftig geschäftlich unterwegs - Foto: sirtravelalot / shutterstock.com
Der Deutsche Reiseverband (DRV) hat im Vorfeld der ITB seinen Branchenbarometer Business Travel präsentiert. Demnach zeigte sich der über Reisebüros abgewickelte Umsatz mit Geschäftsreisebuchungen im vergangenen Jahr in Deutschland mit insgesamt fast 8 Mrd. EUR stabil.

Auch der Umsatz, der über die führenden Travel Management Companies (TMCs) in Deutschland generiert wurde, wies mit rund 5,8 Mrd. EUR eine entsprechend stabile Entwicklung auf. Dabei wurden von den Firmenkunden 25% aller Reiseleistungen online gebucht. Im Vorjahr lag dieser Anteil mit 23% leicht darunter.

Das DRV-Branchenbarometer Business Travel zeigt darüber hinaus einen Umsatzrückgang mit Flugtickets: Insgesamt sank der Flugumsatz, der rund 80% des Gesamtumsatzes ausmacht, bei den TMCs um 1,8% auf 4,4 Mrd. EUR. Die Deutschland- und Europa-Verbindungen verloren dabei mit einem Minus von 2,9% stärker als die interkontinentalen Verbindungen, die 60% des gesamten Flugumsatzes ausmachen, mit einem Rückgang von 1%. Der Bahnverkehr legte bei den TMCs hingegen leicht um etwa 1% zu.

Weniger Geschäftsreisen im  Jahr 2018

Trotz stabiler Umsatzentwicklung sank die Anzahl der 2018 in Deutschland gebuchten Geschäftsreisen laut aktuellen Ergebnissen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Vergleich zum Vorjahr um 1,2% auf 116 Mio.. Die Anzahl der Flugreisen zu geschäftlichen Zwecken stieg um 2,6%, die Anzahl der Bahnreisen um 2,9%. Verlierer waren die PKW-Reisen mit einem Minus von 3%. In der Gesamtbetrachtung blieb der PKW jedoch das mit über 60% am häufigsten für die Geschäftsreise genutzte Fahrzeug. 

„Der Anstieg der Flugreisen bei gleichzeitigem Umsatzrückgang zeigt, dass die Flugpreise im vergangenen Jahr erneut gesunken sind“, erläutert DRV-Präsident Norbert Fiebig.

Auslandsreisen mit 5,6% im Plus

Positiv entwickelte sich die Anzahl der Geschäftsreisen ins Ausland: Mit rund 15 Mio. Reisen verzeichneten sie im vergangenen Jahr ein Plus von 5,6%. Die Geschäftsreisenden waren insgesamt auch länger unterwegs – die Anzahl mehrtägiger Reisen stieg um 3,9%, die mehrtägigen Auslandsreisen legten sogar um 11,6% zu. Insgesamt wies das Flugzeug bei den mehrtägigen Reisen mit einem Plus von 7,5% die höchste Steigerungsrate auf.

Die Anzahl eintägiger Geschäftsreisen nahm um 4,4% ab – dies insbesondere zu Lasten des Flugverkehrs (-10,7%). Die Bahn legte hingegen bei den eintägigen Reisen um 2,5% zu. „Der seit fünf Jahren anhaltende Rückgang der eintägigen Geschäftsreisen ist unter anderem auf die zunehmende Bedeutung von Telefon- und Videokonferenzen zurückzuführen“, so der DRV-Präsident.

„Darüber hinaus zeigt sich eindeutig der Trend, mehrere Termine für eine Geschäftsreise zu bündeln und dafür lieber etwas länger zu bleiben“, erläutert Fiebig: „Dementsprechend kommt der detaillierten Planung von Geschäftsreisen auch eine immer stärkere Bedeutung zu. Hier unterstützen die spezialisierten Geschäftsreisebüros mit ihrer Expertise und helfen bares Geld zu sparen.“ (red)


  deutschland, geschäftsreisemarkt, drv, deutscher reiseverband, entwicklung, studie


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.




Touristiknews des Tages
22 Mai 2019


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.