| reisebüro

Anstieg der Mindestgehälter für Reisebüro-Angestellte

Die Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (unter der Verhandlungsführung von Dieter Beidl, Christof Vojtechovsky und Bernd Kulterer) sowie der Fachverband der Reisebüros (unter der Verhandlungsführung von Edward Gordon und Thomas Wolf) haben sich am 22. November 2013 auf einen gemeinsamen Abschluss geeinigt.

Die kollektivvertraglichen Mindestgehälter für die rund 9.000 Angestellten in Reisebüros werden ab dem 1. Jänner 2014 um 2,45% erhöht. Die Lehrlingsentschädigungen steigen ebenfalls um diesen Prozentsatz. Außerdem konnten für die Lehrlinge in Reisebüros Verbesserungen im Zusammenhang mit der Refundierung von Fahrtkosten zur Berufsschule bzw. bei den Internatskosten erreicht werden.

Angestellte mit Überzahlungen erhalten zumindest 50% des sich ergebenden Erhöhungsbetrags. Die Vertragspartner kamen weiter überein, dass sich eine eigene Arbeitsgruppe mit der Modernisierung des Verwendungsgruppenschemas im Kollektivvertrag beschäftigt. Die Ergebnisse sollen bis zum Beginn der nächsten KV-Verhandlungsrunde fertig gestellt werden.

„Wir haben in einer effizienten Gesprächsrunde ein für beide Seiten akzeptables Ergebnis erreicht und damit einen wertvollen Beitrag geleistet, damit die Herausforderungen in der Reisebürobranche auch in Zukunft bestmöglich bewältigt werden können“, betonen die Verhandlungsführer.

(red)


  reisebüro-angestellte, mindestgehälter, lehrlingsentschädigungen


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.