| flughafen

Paris: Nacktscanner am FH

Am Flughafen Charles de Gaulle wird seit heute, Montag, einer der umstrittenen Nacktscanner ausprobiert.

Fluggäste in die USA können am Terminal 2E freiwillig durch den Körperscanner gehen, erklärte die französische Luftfahrtaufsichtsbehörde DGAC. Aus rechtlichen Gründen handle es sich derzeit nur um eine "Demonstration", die auf einen bis drei Monate angelegt sei. Eine echte Probephase könne erst beginnen, wenn das neue französische Sicherheitsgesetz vom Parlament gebilligt sei.

Als erstes probierten in Paris etliche Passagiere auf dem Weg nach Miami den Scanner aus. Das Bild wird dabei laut DGAC mittels millimetrischer Wellen erzeugt, die nicht in den Körper eindringen. Die Geräte, die Passagiere bis auf die Haut durchleuchten und die genaue Körperform abbilden, sind in der EU ja ziemlich umstritten. Kritiker befürchten, dass durch die Nacktscanner die Privat- und Intimsphäre der Reisenden verletzt wird. Getestet werden die Scanner derzeit in Großbritannien und den Niederlanden. (red/apa)


  nacktscanner, paris, frankreich, charles de gaulle, usa, miami


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.