| news | schiff

Royal Caribbean beteiligt sich an Hapag-Lloyd Cruises

TUI Cruises, ein 50% Joint Venture von TUI und Royal Caribbean, übernimmt für 1,2 Mrd. EUR die Luxus-Reederei Hapag-Lloyd Cruises, eine 100% Tochter der TUI.

Der Abschluss der Transaktion ist für diesen Sommer vorgesehen. TUI bleibt künftig mit 50% am Ergebnis der Hapag-Lloyd Cruises beteiligt. Der Reisekonzern und Royal Caribbean Cruises bauen ihre seit 2008 bestehende Partnerschaft aus, indem Hapag-Lloyd Cruises in die Joint Venture-Struktur von TUI Cruises eingebracht wird. Exklusive der Nettoverschuldung sollen durch den Deal etwa 700 Mio. EUR in die Kassen der TUI gespült werden. Das Geld soll für den weiteren Ausbau des Kreuzfahrt-Geschäfts der TUI und zum Umbau des Konzerns zum Digitalunternehmen verwendet werden.

Wachstum und Internationalisierung

„Wir ändern die Gesellschaftsstruktur hinter der Marke und wachsen dadurch bei den Kreuzfahrten stärker, schneller und weniger kapitalintensiv", erklärt TUI-Chef Fritz Joussen.

Das Geschäft mit Royal Caribbean Cruises erleichtere vor allem den Zugang zu internationalen Märkten und die Finanzierung neuer Schiffe. Großes Potenzial sehe Joussen im Segment der Expeditionskreuzfahrten. Dass durch den Deal die Marken verwässert werden könnten, schließt Joussen aus: Es sei ähnlich wie am Automarkt. Die Luxusmarke Bugatti gehöre zum Volkswagen-Konzern. Eine Umbenennung oder Vermischung der Marken würde keinen Sinn machen, erklärt Joussen. „Die Identität der heutigen Schiffe, der Service, die Qualität und das Kundenerlebnis bleiben so individuell und einzigartig wie heute. Das bietet erhebliche Vorteile für den Konzern, die Expansion und unsere Investitionen", so Joussen weiter. Die Partner würden weiterhin für ihre Kernkompetenzen stehen: die starke Marke und Vertriebsstärke der TUI sowie die Schiffsbaukompetenz und die operative Erfahrung von Royal Caribbean.

Durch die Zusammenführung von Hapag-Lloyd Cruises und TUI Cruises unter dem Dach des Joint Ventures entstehe ein führendes europäisches Kreuzfahrtunternehmen mit einer Flotte von aktuell zwölf Schiffen. TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises würden auch künftig mit ihren erfolgreichen Produktkonzepten agieren: TUI Cruises werde weiter das deutschsprachige Premiumsegment bedienen. Hapag-Lloyd Cruises bleibe ausschließlich im Luxus- und Expeditionssegment präsent. (red)


  hapag-lloyd cruises, hapag-lloyd, tui cruises, royal caribbean, joint venture, beteiligung, wachstum, transaktion


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.