| advertorial

Agent-Bericht: An Bord der Symphony of the Seas - Tag 4


Symphony of the Seas
Jennifer Kellermann vom Ruefa Marketing Team und Julia Gruber, Reiseexpertin aus dem Ruefa Reisebüro in Dornbirn testen eine Woche lang das größte Kreuzfahrtschiff der Welt und teilen in diesem Blog ihre Erlebnisse und Erfahrungen.

Weiße Sandstrände, Maya Ruinen und natürlich Tequila. Das waren die ersten Dinge an die wir dachten, als wir von unserem nächsten Zwischenstopp in Costa Maya (Mexiko) hörten.

Bevor es allerdings zu unserem gebuchten Landausflug ging, wollten wir einen neuen Frühstücks-Hotspot ausprobieren: Das Solarium auf Deck 15. Hier finden erwachsene Gäste Ruhe, auch beim Frühstück, denn dieser Bereich ist erst ab einem Alter von 16 Jahren zugänglich. Die Gäste an Bord finden dort ein großes Frühstücksbuffet vor. Unser Highlight war die Omelett Station und die große Auswahl an frischem Obst.

Tänze, Tequilla und Trommelmusik 

Costa Maya überzeugte uns bereits ab der ersten Sekunde, was zu einem Großteil auch daran lag, dass bereits der Weg vom Schiff zum Treffpunkt für den Landausflug durch landestypische Tänze und Trommelmusik begleitet wurden. Neben einem kleinen Spaziergang in einem der einheimischen Dörfer, ging es zu einer Tequila Verkostung direkt an den Strand. Dort erfuhren wir mehr über die Produktion und unser Tour Guide erklärte uns, dass das Nationalgetränk aus der blauen Agave gewonnen wird. Nach der Verkostung durften wir an einem privaten Strandabschnitt auf das glasklare Wasser schauen und uns abkühlen. Im Anschluss daran wurden wir wieder zurück zur Symphony of the Seas gebracht, wo wir den restlichen Nachmittag verbringen durften.

Grüne Oase an Bord

An diesem Tag stiegen die Temperaturen auf über 30 Grad an, weshalb wir nach etwas Abkühlung und einem schattigen Plätzchen an Bord suchten. Wir wurden schnell fündig und fanden einen unserer absoluten Lieblingsplätze, den Central Park. Dieser Bereich des Schiffes ist, wie es der Name schon verrät, wie ein Park angelegt, der mit vielen schattigen Sitzgelegenheiten und Restaurants lockt. An diesem Tag gingen wir auch in das erste Spezialitätenrestaurant, Jamies Italian, essen. Auch hier waren wir von der hervorragenden Küche begeistert, im Preis von knapp 60 USD sind eine Vorspeise, Hauptspeise sowie eine Nachspeise inkludiert. Abends ist dieser Bereich des Schiffes auch wunderschön beleuchtet und an manchen Tagen gibt es auch Live Musik vor Ort.

Livemusik und Karaoke-Abende 

Während die einen eher die Entspannung an Bord der Symphony of the Seas suchen, wollen andere das Abendprogramm und die vielen Partymöglichkeiten in vollen Zügen ausnutzen. Neben den vielen Shows, die man abends besuchen kann, gibt es auf dem Kreuzfahrtschiff auch unterschiedliche Bars mit Livemusik oder aber Quizshows und Karaoke-Abende. Genauso eine Karaoke-Show haben wir uns genauer angesehen und zu unserem Erstaunen befanden sich unter den Sängern und Sängerinnen wirklich viele Talente. Wir haben uns allerdings nicht ans Mikro getraut.

Alle Teile der Reise zum Nachlesen

Advertorial 


  reiseblog, blog, tagesbericht, kreuzfahrt, kreuzfahrtschiff, schiff, symphony of the seas, royal caribbean


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.