| news | flug

VDR kritisiert angekündigte Senkung der Luftverkehrsabgabe

Der deutsche GeschäftsreiseVerband (VDR) fordert die Abschaffung der Steuer mit Start des Emissionshandels.

Der VDR rückt von seiner Forderung, die Luftverkehrssteuer mit Beginn des Emissionshandels 2012 abzuschaffen, nicht ab. Mit der Einführung des Handels kämen auf Flugpassagiere erhebliche Mehrkosten zu. Bis zu 12 EUR pro Strecke könnten Tickets teurer werden, weil die Airlines den Wert der Emissionszertifikate wohl auf die Passagiere umlegen werden, so der Verband.

„Das Bundesfinanzministerium zeigt zwar ‚Good Will’, wenn es ankündigt, dass die Luftverkehrsabgabe ab 2012 sinken soll. Von Kompensation kann bei einer so geringfügigen Reduzierung jedoch keine Rede sein. Fluggesellschaften werden ihre Mehrausgaben durch den Erlass von rund fünf Prozent nicht kompensieren können und deshalb weiterhin die Kosten auf ihre Kunden abwälzen“, kritisiert VDR-Präsident Dirk Gerdom. (red)


  vdr, flugsteuer, emissionshandel


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.