| news | advertorial» destination

Rotes Meer in Saudi-Arabien: Vergangenheit trifft Zukunft


Foto: Visit Saudi Arabia
In den Bergen Tabuks kann im Winter auch Schnee fallen
Foto: Visit Saudi Arabia
Beliebte Wanderregion in den Bergen Tabuks
Foto: Visit Saudi Arabia
Perfektes Outdoor-Erlebnis: Picknick, Campen, Wandern
Foto: Visit Saudi Arabia
Traumhafter Sandstrand bei KAEC am Roten Meer
Foto: Visit Saudi Arabia
Glasklares Wasser an der Küste des Roten Meeres

Die Provinz Tabuk im Nordwesten des Landes war Jahrhunderte lang Rastplatz für Pilger, Händler und Reisende aus Jordanien und Ägypten auf dem Weg nach Medina und Mekka. Noch weitgehend unberührt ist das Rote Meer vor der Küste Saudi-Arabiens, das als Paradies für Taucher gilt. Bei der Errichtung von Megaprojekten wie NEOM liegt der Fokus auf Nachhaltigkeit. 

Tabuk, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, ist bekannt für ihren archäologischen Reichtum sowie ihre multikulturelle Küche. Zu den Hauptzutaten zählen Meeresfrüchte und Fisch im Levante-Stil, der je nach Jahreszeit variiert. Liegt im Sommer der Fokus eher auf Fisch, so steht in der kalten Jahreszeit eher Fleisch am Speisezettel.

In der näheren Umgebung der Stadt Tabuk finden sich zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Vergnügen in der abwechslungsreichen Landschaft. Die Küstenstädte Haql und Sharma am Roten Meer punkten mit kristallklarem Wasser und unberührten Stränden.

Tayeb Al-Ism: Tal aus steilen Granitsteinen, das nur durch eine Straße vom türkisfarbenen Golf von Akaba getrennt ist.

Festung Tabuk: mit zwei Moscheen im Inneren, die durch einen Innenhof, Treppen und Wachtürme verbunden sind.

Wadi Al-Disah: ca. 260km von Tabuk entfernt, liegt das Tal im Prince Mohammed Bin Salman Naturschutzgebiet. Wadi Al-Disah ist dank bergiger Landschaft und heißer Quellen ein beliebtes Gebiet für Wanderungen und Picknicks.

Die Ruinen von Tayma: Die älteste menschliche Siedlung Saudi-Arabiens, die auf die Bronzezeit (3300-1200 v.Chr.) datiert wird. Die Oasenstadt beherbergt zahlreiche Artefakte wie ägyptische Inschriften von Ramses III (1186 - 1155 v.Chr.) und antike aramäische Inschriften (600 v.Chr.). Der neobabylonische Herrscher Nabonidus soll hier zehn Jahre gelebt haben.

Magha'er Shuaib: Neben der antiken Siedlerstadt Al-Bida mit nabatäischen und griechischen Wurzeln soll die religiöse Stadt Madyan errichtet worden sein, die auch als Stadt des Propheten Shuaib (Magha’er Shuaib) bekannt ist. Nachdem Moses aus Ägypten geflohen war, lebte er hier ein Jahrzehnt lang unter dem Schutz des Propheten Shuaib.

Maqna: Auch die Stadt Maqna spielt eine wichtige Rolle in der arabischen Geschichte, denn hier befindet sich der berühmte Brunnen, aus dem Moses zusammen mit dem Propheten Shuaib auf seiner Reise getrunken haben soll.

Rotes Meer

Die Küste Saudi-Arabiens am Roten Meer erstreckt sich von Tabuk im Norden bis nach Jeddah im Süden. Weitgehend unberührte Korallenriffe vor der Küste und alte Schiffswracks versprechen erstklassige Tauchspots. Der Fächerfisch, mit 109 km/h der schnellste Fisch der Welt, ist nur eine von mehr als 1.200 Fischarten, die hier heimisch sind.

Yanbu: Beliebter Ausgangspunkt für Tauchausflüge. Viele Attraktionen im alten Hafengebiet, das abends zum Leben erwacht. Nicht verpassen: Souk Al Lail, der Nachtmarkt.

KAEC: King Abdullah Economic City, 2005 gegründet als moderne Metropole und Tourismusziel. Der Greens Golf & Country Club ist einer der renommiertesten im Nahen Osten. Motorsportpark im Freizeitbereich von Lagoona. Uferpromenade mit Beach Walk und Sandstrand Yam Beach.

Farasan-Inseln: Archipel aus Koralleninseln mit weißen Sandstränden und Mangrovenwäldern, noch weitgehend unberührt. Perfekt zum Tauchen und Schnorcheln.

Vision 2030: Zukunftsprojekte

Mit der Vision 2030 einher gehen zahlreiche futuristische Megaprojekte am Roten Meer, die die lokale Infrastruktur zukunftstauglich machen und gleichzeitig bis 2030 jährlich 1,8 Mrd. internationale Besucher anlocken sollen.

Red Sea Project: Eine neue Luxusdestination für nationale und internationale Besucher an den Ufern des weitgehend unberührten Roten Meers samt Archipel mit mehr als 90 Inseln. Der Fokus liegt auf sanfter Entwicklung, nachhaltiger Bauweise und erneuerbarer Energie. 16 Hotels mit 3.000 Zimmern in der ersten Ausbaustufe, Eröffnungen ab Ende 2022.

Amaala: Ultra-Luxus-Resort an der Nordwestküste mit den Schwerpunkten Kunst, Wellness und Unberührtheit des Roten Meers. Geplant sind 3.000 Hotelzimmer in rd. 25 Hotels sowie private Villen und Apartments.

NEOM: Nahe Tabuk, geplant als „Kognitive Stadt“ mit nachhaltigem Ökosystem für Wohnen und Arbeiten auf einer Fläche 33-Mal so groß wie New York. Das Gros der Bauarbeiten soll bis 2030 abgeschlossen sein.

www.visitsaudi.com/de


  saudi-arabien, rotes meer, zukunftsprojekte, tabuk, tauchen, kulturreisen, aktivreisen, städtereisen


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 30 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.