| news | geschäftsreisen» flug

LH: Nachfrage nach Geschäftsreisen steigt


Foto: Andrey Burmakin - shutterstock.com
Nach dem Nachfrage-Einbruch in der Pandemie, erholen sich Geschäftsreisen, laut Lufthansa-Chef Carsten Spohr, nun doch zügiger als erwartet.

Carsten Spohr, Konzernchef der deutschen AUA-Muttergesellschaft Lufthansa, zeigte sich in einem Interview mit der "Kleinen Zeitung" (Montagsausgabe) aufgrund der seit kurzem gesteigerten Nachfrage nach Geschäftsreisen optimistisch: "Der Geschäftsreiseverkehr ist schneller und stärker zurückgekehrt als erwartet", so Spohr. Die Erholung sei deutlich spürbar, insbesondere in Österreich, Deutschland, Schweiz, Belgien und Norditalien. "Wir haben zuletzt mehr Flugzeuge eingesetzt und auf einigen innerdeutschen Strecken den Stundentakt schon wieder eingeführt. Unser Angebot auf der Kurzstrecke werden wir noch einmal um 15% ausweiten, indem wir weitere Frequenzen anbieten und größere Flugzeuge wie den Airbus A321 einsetzen", sagte Spohr.

LH erwartet verlängerte Reisesaison 

Bis heuer im dritten Quartal, also bis Ende September, waren die Geschäftsreisen "noch auf niedrigem Niveau", jetzt gerade ziehen sie dem CEO zufolge stark an. "Alle wollen sich wieder persönlich treffen, privat genauso wie geschäftlich", so Spohr. Einen abrupten Abbruch der Nachfrage werde es diesen Winter voraussichtlich nicht geben. Dazu sollen auch die heuer längere Saison bei Urlaubsreisen und die erwartete Rücknahme der Reisebeschränkungen in die USA beitragen. "Momentan erleben wir eine Verlängerung der Sommerreisesaison in den Herbst und in den Winter hinein", berichtete Spohr. Das liege zum einen an Nachholeffekten, denn in der Pandemie mussten viele auf das Reisen verzichten. "Hinzu kommt die für November angekündigte Öffnung der USA."

Keine Öffnungssignale aus Asien

In Richtung Asien bleiben die Reisebeschränkungen allerdings restriktiv. "Das schmerzt erheblich, weil die Verkehre nach Asien für die Lufthansa und Austrian ein sehr wichtiges Geschäftsfeld sind", räumte Spohr ein. Eine Öffnung ist noch nicht in Sicht: "Dass es noch keine Perspektive gibt, wann China wieder für Reisende öffnet oder wann für Flüge nach Indien wieder alle Verkehrsrechte genutzt werden können, ist für uns und für den globalen Luftverkehr insgesamt belastend", so der Airline-Chef. (APA / red) 


  lh, lh-group, lufthansa, carsten spohr, geschäftsreisen, geschäftsreisende, gesteigerte nachfrage, nachfrage, aua, usa, grenzöffnung, asien, flugverkehr


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.