| news | schiff

Neustart für Costa Smeralda ab Savona


Costa Smeralda
Nach der Costa Deliziosa und der Costa Diadema kehrt ab dem 10. Oktober nun auch die Costa Smeralda zur Kreuzfahrt zurück.

Für den Neustart seines Flaggschiffs, dem ersten mit umweltfreundlichem LNG betriebenen Schiff der Flotte, hat Costa Crociere eine neue einwöchige Reiseroute entworfen, die der sicheren Wiederentdeckung der schönsten Destinationen Italiens gewidmet ist. Vom 10. Oktober bis zum 7. November stehen insgesamt fünf Kreuzfahrten auf dem Programm, auf denen die Gäste wunderschöne italienische Städte besuchen, aber auch Landschaften und Naturparks genießen und traditionelle lokale Gerichte und Produkte probieren können.

Die erste Station der Reiseroute ist Savona in Ligurien, Norditalien. Die zweite Destination ist La Spezia in der Toskana. Von diesem Hafen können Ausflüge in die Cinque Terre, nach Lerici, Florenz oder Pisa unternommen werden. Die nächste Station ist Cagliari in Südsardinien, gefolgt von Neapel, mit der Möglichkeit, Sorrent, Pompeji und den Königspalast von Caserta zu besichtigen. Die beiden letzten Ziele der Reiseroute sind Messina auf Sizilien, mit möglichen Besuchen des Vulkans Ätna und der Stadt Taormina sowie die Hafenstadt Civitavecchia - von dort aus lassen sich Rom und Tarquinia entdecken.

Hommage an Italien

Costa Smeralda, die am 22. Februar in Savona getauft wurde, ist eine Hommage an Italien und dem, was die Menschen auf der ganzen Welt an Italien lieben und schätzen. Italienisches Design ist der Protagonist des ganzen Schiffes – auch im CoDe – Costa Design Museum - dem ersten Museum, das auf einem Kreuzfahrtschiff gebaut wurde. Die einzelnen Decks tragen die Namen großer italienischer Städte – ein Konzept, das sich in den Kabinen fortsetzt. Fotowände, etwa von Neapel oder Venedig, schmücken die Zimmer. „Das Beste Italiens“ erleben die Gäste auch in verschiedenen anderen Schiffsbereichen, zum Beispiel auf dem Il Colosseo, einem Bereich über drei Ebenen, der sich wie eine lebendige Stadt kontinuierlich verändert. Auf der Piazza des Colosseo können Reisende entspannt einen Aperitif genießen. Am Bug des Schiffs finden die Passagiere die Piazza Trastevere, wo sie zwischen den Geschäften flanieren, ein Eis in der Gelateria Amarillo essen oder Appetithäppchen zu einem Glas Wein in der Bar Bacaro genießen, die sich im venezianischen Stil präsentiert.

Smartes Schiff

Die Costa Smeralda ist eine reisende „Smart City“, in der nachhaltige Technologien und Kreislaufwirtschaftskonzepte angewandt werden, um die Umweltbelastung zu reduzieren. Die deutliche Reduzierung der Emissionen, ein intelligentes Energieeffizienzsystem, die ganzheitliche Aufbereitung des aus dem Meer benötigten Wassers und hundertprozentige Sortierung der Abfälle sind konkrete Beispiele für nachhaltiges Engagement an Bord. Dank des Einsatzes von LNG ist die Costa Smeralda in der Lage, die Emissionen von Schwefeloxiden (Null-Emissionen) und Partikeln (Reduktion von 95-100%) fast vollständig zu eliminieren und die Emissionen von Stickoxiden (direkte Reduktion von 85%) und CO2 (Reduktion von bis zu 20%) deutlich zu reduzieren. Der gesamte tägliche Wasserbedarf des Schiffes wird durch die direkte Umwandlung des Meerwassers mit Hilfe von Entsalzungsanlagen gedeckt; der Energieverbrauch wird durch ein intelligentes Energieeffizienzsystem auf ein Minimum reduziert; an Bord werden Materialien wie Kunststoff, Papier, Glas und Aluminium zu 100% getrennt gesammelt und recycelt.

Corona-Tests für Österreicher vorgeschrieben

Ab 14. November 2020 wird die Costa Smeralda ihre einwöchige Reiseroute in Italien, Frankreich und Spanien wieder aufnehmen und ebenfalls von Savona aus starten. Costa arbeitet mit den nationalen und lokalen Behörden der in diesem Reiseprogramm enthaltenen Länder zusammen, mit dem Ziel, seinen Gästen ein sicheres und angenehmes Urlaubserlebnis zu bieten, und zwar durch die Umsetzung des Costa-Sicherheitsprotokolls in allen Destinationen, die im neuen Programm 2021 enthalten sind. Gäste aus Österreich müssen bei der Einschiffung am Terminal einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen, der bei Einschiffung nicht älter als 72 Stunden ist. Das Unternehmen informiert umfassend über die geltenden Hygiene-Protokolle und Verfahren auf seiner Website. (red) 


  costa, costa crociere, costa kreuzfahrten, italien, costa smeralda, covid-maßnahmen, corona-maßnahmen, covid-19-test


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.