| news | destination

Krisenhinweise – powered by A3M für die Woche 40/41

Neben den globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse weltweit oftmals unter. Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für uns daher bis auf weiteres wöchentlich einige der wichtigsten Krisen zusammen. 

Unruhen in Israel und Haiti

Am Mittwochabend kam es in Tel Aviv zu Protesten gegen das Gesetz zur Einschränkung der Demonstrationsfreiheit. Demonstranten griffen dabei auch Polizisten an. Ebenfalls am Mittwoch ereignete sich in Port-au-Prince/Haiti im Bereich des Justizministeriums auf der Avenue Charles Sumner eine gewaltsame Demonstration.

Proteste in Athen

Bei Protesten vor dem Parlament in Athen kam es am Donnerstag zu gewaltsamen Ausschreitungen. Die Polizei setzte Tränengas ein, nachdem Demonstranten Brandsätze warfen. Reisende sollten weiter Vorsicht walten lassen, Demonstrationen, Straßenblockaden, Menschenansammlungen und Aufmärsche von Sicherheitskräften weiträumig meiden sowie Anweisungen der Sicherheitskräfte befolgen.

Gedenktag in Mexiko

In Mexiko wird heute dem Tlatelolco Massaker von 1968 gedacht. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen, Demonstrationen sind möglich. Diese können zu lokalen Verkehrseinschränkungen und gewaltsamen Zwischenfällen führen.

Gelbwestenbewegung in Irland

Am Samstag (03.10.) findet in Dublin eine Demonstration der Gruppe Health Freedom Ireland und der Gelbwestenbewegung Irland statt. Die Demonstration soll um 14:00 Uhr am Custom House beginnen.

Proteste in Konstanz

Am Samstag (03.10.) und Sonntag (04.10.) finden in Konstanz Proteste gegen die Regierung und gegen Maßnahmen zur Gewährleistung der öffentlichen Gesundheit statt. An den Protesten könnten sich auch extremistische und gewaltbereite Gruppen beteiligen. Örtliche Verkehrseinschränkungen sind möglich.

Parlamentswahlen in Kirgistan

Am 4.10. finden in Kirgistan Parlamentswahlen statt. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Bereits im Vorfeld sind Demonstrationen möglich. Diese können zu lokalen Verkehrseinschränkungen führen.

Referendum in Neukaledonien

Ebenso findet am Sonntag in Neukaledonien ein Referendum statt, in dem über die Unabhängigkeit des Landes von Frankreich abgestimmt werden soll. Es ist das vierte Referendum in der Geschichte des Gebietes, das bislang als 'Collectivité sui generis' zu Frankreich gehört. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Bereits im Vorfeld sind Demonstrationen möglich.

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Verfügbar ist die App für iPhone und Android-Geräte. https://play.google.com /  https://itunes.apple.com (red) 


  A3M, krisenhinweise, a3m global monitoring, wahlen, proteste, demonstrationen, israel, haiti, athen, griechenland, mexiko, irland, konstanz, kirgistan, neukaledonien, frankreich


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.