| flug» vertrieb

AUA kündigt schnellere Auszahlung von Ticket-Rückerstattungen an


AUA-Flotte am Flughafen Wien
Austrian Airlines stellt eine Auszahlung der bisher eingereichten Ticket-Rückforderung in den nächsten acht Wochen in den Raum. Gute Nachrichten gibt es für die AUA selbst: Die EU-Kommission hat für die Staatshilfe für die Fluggesellschaft "grünes Licht" gegeben.

Durch die temporäre Einstellung des Austrian Airlines Flugbetriebes sowie den weiterhin erforderlichen Flugstreichungen, bedingt durch neue oder kurzfristig verlängerte Landeverbote, würden die Service Center nach wie vor ein historisches Anfragevolumen verzeichnen. Für die Verzögerungen, insbesondere in der Bearbeitung und Abwicklung von Rückerstattungen, wolle sich die heimische Airline bei allen betroffenen KundInnen entschuldigen, schreibt die AUA in einer Presseaussendung.

„Die weltweite Corona Pandemie hat die Luftfahrt vor nie da gewesene Herausforderungen gestellt. Unsere Kolleginnen und Kollegen in den Service Centern arbeiten mit Hochdruck daran, alle Anfragen und Anträge abzuarbeiten. Derzeit wird wöchentlich die Auszahlung von Rückerstattungen in Millionenhöhe in Auftrag gegeben, das entspricht mehreren tausend Tickets. Zum jetzigen Zeitpunkt konnten so bereits 40% aller Anträge bearbeitet werden“, erklärt Austrian Airlines CCO Andreas Otto.

Geld in spätestens zwei Monaten

Alle verbleibenden Rückerstattungsanträge, die bis jetzt eingereicht wurden, sollen innerhalb der nächsten acht Wochen bearbeitet werden. Man sei sich bewusst, dass die aktuelle Situation für unsere Fluggäste nicht zufriedenstellend ist. Jeder Passagier, der eine Rückerstattung beantragt hat, bekomme sein Geld zurück, versichert der Austrian Vorstand.

Die Airline bittet Kunden, die bereits einen Antrag abgegeben haben, nicht nochmals anzurufen, um die Leitungen für jene Kunden freizuhalten, die in naher Zukunft reisen.

Umbuchung: Reisen bis Ende 2021 möglich

Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, und die nicht von den Umbuchungsmöglichkeit Gebrauch machen möchten, können eine Rückerstattung über das Onlineformular auf der Website von Austrian Airlines beantragen. Fluggäste, die ihren Flug zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen möchten, haben die Möglichkeit Tickets, die bis 30. Juni 2020 gebucht wurden und ein ursprüngliches Reisedatum bis 30. April 2021 haben, bis 31. Jänner 2021 ruhend zu stellen. Die neue Reise kann bis Ende 2021 stattfinden.

EU-Kommission genehmigt Staatshilfe

Vor über einem Monat hat Austrian Airlines gab es die Einigung über das Corona-Hilfspaket in der Höhe von 600 Mio. EUR, das die Airline gemeinsam mit der österreichischen Bundesregierung und dem Eigentümer Lufthansa ausverhandelt hatte. Letzte Woche stimmten auch die Aktionäre der Lufthansa Group dem Stabilisierungspaket des Eigentümers zu. Gestern habe es nun "grünes Licht" von der EU Kommission für den, durch die Republik Österreich beantragten, 150 Mio. EUR-Zuschuss. Damit seien die meisten Voraussetzungen für die Umsetzung des Hilfspaketes der Austrian Airlines geschaffen, lediglich die Zustimmung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der deutschen Bundesregierung sei noch ausständig, schreibt die AUA. (red)


  aua, austrian airlines, ticket-erstattung, rückforderung, rückstau, corona-krise, umbuchungen, flugumbuchung


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.