| news | destination» technologie

DZT kreiert Chat Fiction-Game für Facebook-Messenger


Foto: dizain / shutterstock
Als Leuchtturm- und Pilotprojekt hat die DZT das Chat Fiction-Game „German Castle Adventure“ für den Facebook-Messenger entwickelt. Zunächst werden interessierte Nutzer über eine Facebook-Werbeanzeige auf den Bot gelotst.

Mit dem Einsatz neuester technischer Entwicklungen im Marketing wolle sich die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) als Schrittmacher im Wettbewerb der National Tourist Boards präsentieren. Dazu würden die Integration neuer Features der Social Media-Anbieter ebenso wie immersive Technologien und Anwendungen für Conversational Interfaces zählen, so das Tourist Board in einer Presseaussendung.

„In der aktuellen Corona-Krise bewährt sich unser Engagement für neue Technologien jeden Tag aufs Neue. Obwohl wir aufgrund des Lockdown unsere weltweiten Kampagnen für den deutschen Incoming-Tourismus gestoppt und vorerst auf das zweite Halbjahr verschoben haben, sind wir täglich mit unserer virtuellen Kampagne #DiscoverGermanyFromHome auf allen Social Media Kanälen präsent,“ erklärt dazu Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT. „Über den intensiven Dialog in der virtuellen Realität halten wir trotz des Lockdowns inspirierend, emphatisch und informativ das internationale Interesse am Reiseland Deutschland bei den Kunden und der internationalen Reiseindustrie wach.“

Fiktive Reise auf die Burg Hohenzollern

Das Spiel begleitet den fiktiven amerikanischen Touristen Nick bei einer Führung durch die Burg der Hohenzollern. Dabei kommt es zu einer phantastischen Begegnung mit der „Weißen Frau“. In der Folge entwickelt sich die Touristenführung zu einem spannenden Abenteuer. Der User kann die Spielfigur durch verschiedene mögliche Versionen der virtuellen Jagd durch die Welt des Schlosses lotsen, bevor er am Ende auf die „reale“ Schlösser-Website der DZT geführt wird.

Neue Spielvarianten geplant

Nach dem Go-live der englischen Version im Herbst 2018 für den britischen, australischen und den US-amerikanischen Markt sind unterdessen seit Herbst 2019 weitere Sprachversionen für die Märkte Frankreich, Spanien und Österreich verfügbar. In der Kampagnenphase 2019 habe die Facebook-Anzeige 3,86 Mio. Impressions generiert und rund 23.000 User animiert, den Chatbot zu spielen. Rund 35% aller User hätten die Anwendung geöffnet und den Bot bis zum Abschluss gespielt. Damit seien insgesamt 455.000 Interaktionen generiert worden, listet die DZT die Erfolge in Zahlen auf. Im dritten Quartal 2020 soll eine weitere Ausspielungswelle von „German Castle Adventure“ für alle bestehenden Märkte starten. Darüber hinaus seien weitere Sprachadaptionen geplant. Außerdem arbeite die DZT an der Integration der bereits realisierten AR-Filter zum Thema deutsche Schlösser in den Chatbot und prüfe weitere Möglichkeiten der Einbindung in einen KI-Chatbot, heißt es weiter. (red)


  deutschland, dzt, facebook, messenger, facebook messenger, spiel, virtuelle reise


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.