| news | veranstalter

Veranstalter sagen Reisen ab


Foto: Maridav / shutterstock.com
Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sagen derzeit einige Veranstalter für die nächsten Wochen geplante Reisen ab.

FTI Group sagt alle Reisen bis Ende März 2020 ab

Die FTI Group stellt mit all ihren Veranstaltern wie FTI Touristik, 5vorFlug, BigXtra und LAL Sprachreisen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus innerhalb der gesamten Reisebranche den mehrheitlichen Anteil ihres operativen Geschäfts bis Ende des Monats ein. Buchungen jeder Reiseart und in allen Quellmärkten werden ab sofort bis einschließlich 31. März 2020 storniert.

FTI beantragt Staatsgarantien

Um perspektivisch wieder zum Routinegeschäft zurückkehren zu können, nimmt der Veranstalter ferner das Angebot der deutschen Bundesregierung wahr und beantragt zur Überbrückung Staatsgarantien.

TUI Deutschland setzt Reiseprogramm bis 27. März aus

Nachdem das Auswärtige Amt jetzt von allen nicht notwendigen Auslandsreisen abrät, hat TUI Deutschland entschieden, das weltweite Reiseprogramm bis einschließlich 27. März auszusetzen. Urlauber, deren TUI-Reise in den nächsten Tagen beginnen sollte, werden aktiv informiert. TUI bittet ihre Gäste um Verständnis, dass die Vielzahl der Reisebuchungen chronologisch nach Abreisedatum bearbeitet werden und die Benachrichtigung daher noch etwas Zeit in Anspruch nehmen kann.

„Im Moment befinden wir uns alle in einer nie dagewesenen Ausnahmesituation. Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, alle Urlauber wieder zuverlässig nach Hause zu bringen“, so Marek Andryszak, Vorsitzender der TUI Deutschland Geschäftsführung.

Für Gäste, die sich derzeit in den Urlaubsgebieten aufhalten, gilt: Viele Rückflüge werden regulär durchgeführt. Für alle anderen Gäste findet TUI eine Lösung und wird sie aktiv informieren. 

Bonus für zukünftige Reisen 

Kunden, die sich bis zum 31. März entscheiden, eine neue TUI-Reise zu einem späteren Zeitpunkt innerhalb der Sommersaison (1. Mai bis 31. Oktober 2020) zu buchen, erhalten einen Treuebonus von bis zu 100 EUR pro Person.

Olimar sagt alle Reisen bis Ende März 2020 ab

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise, sieht sich der Portugal- und Südeuropa-Spezialist Olimar gezwungen, alle Reisen bis zunächst 31. März 2020 abzusagen.

Wikinger Reisen sagt alle Reisen bis Ende April ab

Wikinger Reisen sagt alle Reisetermine bis Ende April 2020 ab.

„Gesundheit und Sicherheit von Gästen, Mitarbeitern, Partnern und deren Umfeldern haben in dieser Ausnahmesituation jetzt Vorrang. Wir bringen unsere Gäste nach Hause und helfen ihnen dabei, ihre Reisepläne zu verschieben“, so der geschäftsführende Gesellschafter Daniel Kraus.

Über die Durchführung der Touren mit Abreiseterminen nach dem 30. April 2020 wird der Veranstalter abhängig von der jeweiligen Situation entscheiden.

alltours sagt Reisen bis 27. März ab

Aufgrund der aktuellen Situation sagt alltours alle Flugpauschalreisen und Reisen mit individueller Anreise (Belgien, Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Tschechien, Ungarn sowie die deutschen Nord-/Ostfriesischen Inseln und Fehmarn, Poel, Rügen und Usedom in der Ostsee) mit Abreise bis einschließlich 27. März 2020 ab. Die Reisen werden von alltours kostenlos storniert; die Kunden erhalten eine Bestätigung. (red)


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.