| hotel» nachhaltigkeit

Accor schafft Plastik-Artikel für Hotelgäste ab


Holz statt Plastik - Accor möchte Hotels für Gäste plastikfrei machen
Accor hat sich verpflichtet, Teil der UN Global Tourism Plastics Initiative zu werden und bis zum Jahr 2022 alle Einwegplastikartikel für Gäste in den Hotels abzuschaffen.

Diese Verpflichtung von Accor, Umwelteinflüsse zu reduzieren und den Kampf gegen die weltweite Plastikverschmutzung der Weltmeere und anderer natürlicher Umgebungen zu verstärken, sei nicht nur ein bedeutender Schritt für das globale Gastgewerbe, sondern auch für die Hospitality-Gruppe selbst, da sie sich schon seit vielen Jahren der Nachhaltigkeit verschrieben habe, so die Hotelgruppe in einer Aussendung.

„Wir sind uns des bedeutsamen Einflusses bewusst, den wir als Unternehmen auf die Umwelt haben sowie unserer Verantwortung, einen konkreten Nutzen für unsere Mitarbeiter, Gäste, Zulieferer, Partner und Communities zu schaffen“, erklärte Sébastien Bazin, Chairman & CEO Accor. „Wir werden von diesem Bewusstsein geleitet und von der sozialen Verantwortung, von der jeder Mensch, der ein guter Bürger sein möchte, angetrieben wird. Es geht darum, soziale Verantwortung zu übernehmen, konsequent und bewusst zu handeln.“

120 Millionen Gäste bieten viel Potenzial

Accor empfange jedes Jahr 120 Mio. Gäste und bereite pro Jahr mehr als 200 Mio. Mahlzeiten zu, wobei die Hotel-Gruppe ihre Rolle als verantwortungsbewusster Corporate Citizen sehr ernst nehme und im Rahmen seines Nachhaltigkeitsprogramms, das vor 25 Jahren ins Leben gerufen wurde, handle, schreibt das Unternehmen weiter. Zusätzlich zur bisherigen Verpflichtung, alle Strohhalme, Rührstäbe und Wattestäbchen aus Plastik abzuschaffen, beinhaltet das neue Versprechen folgende Punkte:

  • Abschaffung von Plastikpflegeartikeln und -tassen bis Ende 2020
  • Abschaffung von allen weiteren Einwegplastikartikeln in Hotelzimmern, Meetingbereichen, Restaurants und allen Freizeiteinrichtungen (Spas, Fitnesscenter usw.) bis Ende 2022

Einwegplastikartikel werden definiert als Wegwerfartikel, die nur einmal verwendet und dann entsorgt werden. Beispiele dafür sind: Plastikstrohhalme, Wattestäbchen, Rührstäbe, Plastiktassen, Plastiktüten für Wäsche oder zusätzliche Kissen, Plastiktrinkflaschen, jegliche Plastikverpackungen (für Speisen, Willkommensartikel usw.), Plastikgeschirr- und besteck zum Mitnehmen, Plastikgeschenke und Willkommensartikel (Pflegeprodukte, Hausschuhe, Stifte usw.) sowie Plastikschlüsselkarten. Für jeden Artikel werden unter Berücksichtigung der Ökobilanz entsprechende Alternativen vorgeschlagen, um sicherzustellen, dass die gewählten Ersatzprodukte umweltfreundlicher sind.

Neue Marke „Greet“

Die neue Accor-Marke „Greet“ sei so gestaltet worden, dass sie auf die Bedürfnisse der Kunden reagiere und „plastikfrei“ von Anfang an in der DNA der Marke liege, erklärt Accor in der Pressemitteilung. Beim Frühstück gibt es keinerlei Einwegplastikverpackungen mehr und für Butter und Marmelade wird wiederverwendbares Geschirr genutzt. Darüber hinaus gibt es auch in den Gästezimmern und anderen Teilen des Hotels kein Einwegplastik. Accor plant, dieses Jahr zehn weitere „Greet“-Hotels in Europa zu eröffnen. (red)


  accor, greet, umweltschutz, einwegplastik, plastikfrei, hotelgruppe


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.