| advertorial

Israels Süden: Negev - Totes Meer - Eilat


Atemberaubend schön: der Ramon Krater im Negev - Foto: Dafna Tal / IMOT
Atemberaubend schön: der Ramon Krater im Negev - Foto: Dafna Tal / IMOT
Wasserfälle mitten in der Wüste im Nahal Arugot in Ein Gedi - Foto: Elo Resch-Pilcik
Wasserfälle mitten in der Wüste im Nahal Arugot in Ein Gedi - Foto: Elo Resch-Pilcik
Blick auf den Negev von Masada - Foto: Itamar Grinberg / IMOT
Blick auf den Negev von Masada - Foto: Itamar Grinberg / IMOT
Ab Ende Jänner wird Eilat am Roten Meer über den neuen Flughafen Ramon angeflogen - Foto: Dafna Tal / IMOT
Ab Ende Jänner wird Eilat am Roten Meer über den neuen Flughafen Ramon angeflogen - Foto: Dafna Tal / IMOT
Für Wagemutige und Durchtrainierte: Mountainbiken im Negev - Foto: Ron Alon / IMOT
Für Wagemutige und Durchtrainierte: Mountainbiken im Negev - Foto: Ron Alon / IMOT
Ruinen der alten Nabatäer-Stadt Shivta an der Weihrauchstraße - Foto: Dafna Tal / IMOT
Ruinen der alten Nabatäer-Stadt Shivta an der Weihrauchstraße - Foto: Dafna Tal / IMOT
Im "Schrein des Buches" im Israel Museum werden die Rollen von Qumran aufbewahrt - Foto: Noam Chen / IMOT
Im "Schrein des Buches" im Israel Museum werden die Rollen von Qumran aufbewahrt - Foto: Noam Chen / IMOT
Der Negev bietet in den Wintermonaten beste Bedingungen zum Radfahren - Foto: Shai Gitterman / IMOT
Der Negev bietet in den Wintermonaten beste Bedingungen zum Radfahren - Foto: Shai Gitterman / IMOT
Sonne und warme Temperaturen das ganze Jahr über: Eilat - Foto: Dafna Tal / IMOT
Sonne und warme Temperaturen das ganze Jahr über: Eilat - Foto: Dafna Tal / IMOT
Gut geeignet für kurze Ausflüge: die Berge von Eilat - Foto: Dafna Tal / IMOT
Gut geeignet für kurze Ausflüge: die Berge von Eilat - Foto: Dafna Tal / IMOT
Einmaliges Erlebnis: Schweben im Toten Meer - Foto: Itamar Grinberg / IMOT
Einmaliges Erlebnis: Schweben im Toten Meer - Foto: Itamar Grinberg / IMOT

Destinationsschulung, Teil 5
Totes Meer, Wüste Negev, Rotes Meer. So lässt sich Israels Süden stark verkürzt zusammenfassen.

Rund 60% des Landes, 12.000km², nimmt die Wüste Negev ein, jedoch leben nur rund 10% der Bevölkerung in dieser ebenso unwirtlichen wie unwirklich schönen Gegend. Perfekt zum Wandern und Mountain Biken. Weltweit einzigartig ist das Tote Meer, der tiefste Punkt der Erde, mit so hohem Salzgehalt, dass man im Wasser schweben, aber nicht schwimmen kann. Als Tauch- und Schnorchelparadies hat sich seit Jahren Eilat etabliert, das seit November auch ab Wien mit WizzAir zweimal pro Woche nonstop angeflogen wird. Ende Jänner wird der neue Flughafen Ramon rund 18km nördlich von Eilat eröffnet. Vorerst nur für Inlandsflüge, ab März auch für internationale Verbindungen.

Ein kurzer Überblick über die spannendsten Sehenswürdigkeiten in Israels Süden:

Ramon Krater

Der größte Erosionskrater der Welt ist absolut atemberaubend, egal, ob beim Wandern oder Mountain Biken oder auch nur bei stiller Betrachtung von einer Aussichtsplattform. Ca. 40km lang und zwischen zwei und zehn Kilometern breit erstreckt sich dieses Naturwunder in der Wüste Negev in allen Rot- und Brauntönen. Empfehlung: Wanderung entlang des Kraterrandes oder einmal quer durch.

Sde Boker

Der Kibbutz, in dem David Ben Gurion, der erste Premierminister Israels, wohnte und beerdigt wurde. Von hier sind es nur ein paar Kilometer bis zur Boker Valley Weingut & Farm, wo biologischer Wein- und Olivenanbau mitten in der Wüste praktiziert wird. Empfehlung: Verkostung mit anschließender Übernachtung.

Weihrauchstraße

Avdat, Shivta, Haluza und Mamshit sind die Ruinen einst blühender Handelsstädte (3. Jhd. v. - 2. Jhd. n. Chr.) der Nabatäer an der antiken Weihrauch- und Gewürzstraße, die von Süd-Arabien bis nach Gaza führte. Zu sehen sind heute noch Überreste alter Festungen, Karawansereien und Bewässerungssysteme.

Masada

Das Symbol der Unbeugsamkeit und des Freiheitswillens des jüdischen Volkes schlechthin. Der Aufstieg erfolgt über den „Schlangenweg“ - Wasser und Sonnenschutz nicht vergessen! – oder per Gondel. Ursprünglich von Herodes dem Großen als Zufluchtsort zur Festung ausgebaut. Heute ist dort der älteste Mosaikboden des Landes zu bewundern. Phantastische Aussicht auf die Wüste, das Tote Meer und bis nach Jordanien, das nur wenige Kilometer entfernt ist.

Ein Gedi

Eine Oase inmitten der Wüste mit eigenem Botanischen Garten. Beliebter Ausgangspunkt für Wanderausflüge ins Nahal David und Nahal Arugot, beide mit Wasserfällen und natürlichen Pools. Empfehlung: Übernachtung in einem der wenigen Gästezimmer im Kibbutz oder im schicken Hotel samt Spa mit Wasser aus dem Toten Meer. So bequem lässt sich die Wüste selten erleben.

Totes Meer

Mit 425m unter dem Meeresspiegel der tiefste Punkt der Erde. Der extrem hohe Salzgehalt (28% - 33%) ermöglicht Schweben im Wasser. Schlamm und Wasser mit großem Mineralienanteil sowie hoher Sauerstoffgehalt in der Luft sorgen für einzigartige therapeutische Wirkung bei Erkrankungen vor allem von Haut und Atemwegen. Empfehlung: Badeschuhe sind hilfreich. Niemals mit dem Kopf unter Wasser!

Qumran

Hier fand ein Hirtenjunge 1947 in einer Höhle Schriftrollen, die als die ältesten bekannten Bibelhandschriften identifiziert wurden. Aufbewahrt sind sie heute im „Schrein des Buches“ im Israel Museum in Jerusalem. Empfehlung: Für das Museum mindestens einen halben Tag einplanen.

Eilat

Sonnenschein rund ums Jahr. Direktflüge ab Wien. Am Roten Meer, an die Wüste Negev grenzend. Wassersport aller Art, prächtige Unterwasserwelt. Unterwasser-Observatorium. Ausflüge nach Timna und in die Berge von Eilat als Kontrastprogramm. Zollfreies Einkaufen. Noch mehr Infos zu Eilat und Umgebung finden Sie in Teil 2 unserer Destinationsschulung.

Und noch ein paar Empfehlungen in aller Kürze

  Timna: Spannende Felsenformationen. 20 gut beschilderte Wanderwege für Familien mit Kindern wie auch hochmotivierte Ausdauersportler.  Red Canyon: Einer der schönsten und dennoch gut zugänglichen Wanderwege des Landes, 20 Minuten nördlich von Eilat.  Nationalpark Tel Be‘er Sheva: Ausgrabungen einer Stadt aus dem 10. Jahrhundert v. Chr.; bedeutend für die Rekonstruktion biblischer Städte. Antikes Wassersystem. Bester Überblick vom Aussichtsturm.  Arava: Fortsetzung des Jordantals am Großen Grabenbruch (Rift Valley). Sehr dünn besiedelt. Bezaubernde Wüstenlandschaft, durchbrochen von üppigen Plantagen. Die Datteln zählen zu den schmackhaftesten der Welt.

Israel-Newsletter

Israel-Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen Erhalten Sie den Israel-Newsletter mit aktuellen Reiseangeboten und Infos zu den Sehenswürdigkeiten, Wetter sowie Veranstaltungen immer aktuell in Ihr Postfach. Hier via Info-DE@goisrael.gov.il  unter Angabe Ihres Namens einfach und unkompliziert anmelden.

Israel-Experte werden

Absolvieren Sie die verschiedenen Module und erhalten Sie ihr Zertifikat als Israel Experte!!

Reise für 2 Personen gewinnen

Den Abschluss dieser achtteiligen Destinationsschulung bildet ein Gewinnspiel im März 2019. Lesen Sie mit und beantworten Sie am Ende  einige  Fragen. Mit ein bisschen Glück reisen Sie in Kürze zu zweit nach Israel.

Kontaktdaten Staatliches Israelisches Verkehrsbüro

Mail: info-DE@goisrael.gov.il

www.goisrael.com

 Auguste-Viktoria-Str. 74 - 76

14193 Berlin

Israel auf Social Media

facebook

Youtube

Instagram

Advertorial


  Israel, Israels Süden, Eilat, Negev, Totes Meer, Arava, Wüste


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.