| veranstalter

D: TUI verhandelt über Stellenabbau

Der größte deutsche Reiseveranstalter TUI hat mit seinem Betriebsrat Verhandlungen über einen Stellenabbau begonnen.

"Wir führen konstruktive Gespräche", sagte TUI-Sprecher Mario Köpers am Freitag in Hannover. Nach Informationen der „Bild"-Zeitung sollen bis zu 400 Arbeitsplätze wegfallen. Zu konkreten Zahlen wollte sich Köpers nicht äußern. Verhandlungsergebnisse würden für den Herbst erwartet. Der Betriebsrat erklärte, es müsse sichergestellt werden, „dass ein unkontrollierter und unsozialer Kostenkahlschlag zu Lasten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhindert wird". Allerdings sei eine Neuausrichtung der TUI durch eine marktgerechte und zukunftsorientierte Anpassung der Geschäftsmodelle auch aus Sicht des Betriebsrates unerlässlich, um Unternehmen und Arbeitsplätze langfristig zu erhalten. Nachteilige Auswirkungen auf die bestehenden Arbeitsplätze ließen sich dabei nicht vollständig vermeiden.

TUI Deutschland beschäftigt in der Zentrale in Hannover rund 1.650 Mitarbeiter. Deutschlandweit sind es nach Köpers Worten knapp 9.600 Beschäftigte, die unter anderem auch in den TUI-eigenen Reisebüros arbeiten. Von dem Stellenabbau werden nach Einschätzung von Beobachtern aber vor allem die Jobs in den zentralen Produktionseinheiten in Hannover betroffen sein. (ag/red)


  tui, tui deutschland


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.




Touristiknews des Tages
23 August 2019


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.