| news | destination

Slowenien: Vielfältig wie eh und je



Žana Marijan, Direktorin des Slowenischen Tourismusbüros


Um Slowenien als Nah-Destination mit seinem starken Potential zu präsentieren, veranstaltete das Slowenische Tourismusbüro in Wien einen Workshop, bei dem sich rund 40 Agents Ideen zum vielfältigen touristischen Angebot von 20 Partnern einholen konnten.

Was Nähe, Nachhaltigkeit oder die Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen betrifft, liegt Slowenien sicherlich ganz vorne auf der Wunschliste der Österreicher. Daher hat Žana Marijan, Direktorin des Slowenischen Tourismusbüros, mit kompetenten Partnern von der Küste, Alpenregion, Thermen oder den historischen Städten zum gemütlichen „Get-together“ ins Vienna Marriott Hotel geladen, um Partnern inspirierende Neuigkeiten und Möglichkeiten - vom Aktiv- bis zum Wellnessurlaub - an die Hand zu geben.

Kräuter, Lebkuchen und Bergbau

Mit Honig, Lebkuchen und Bienenzucht begeistert das Kleinod Radovljica. Besucher bummeln hier auch gerne durch die Gassen oder machen ihre Postkarten-Schnappschüsse. Als echter Geheimtipp gilt das neue Apothekermuseum mit seinen Kräutern oder alchemistischen Elixieren, auch lohnt ein Ausflug zur alten Burgruine Kamen, um in der Wiese Ausschau nach heilsamen Pflanzen zu halten. In Škofia Loka gilt, wenn Einheimische etwas machen, dann mit Herzblut und Leidenschaft: Monatelang üben sie für die Passionsspiele oder schnitzen voller Hingabe Holzmodel für die Lebkuchen. Die Stadt selbst mit mittelalterlichem Flair, aber auch die Burg mit revitalisiertem lohnt für einen Besuch. In Idrija ist alles mit der ehemaligen Mine und dem Bergbau verbunden, abgebaut wurde Quecksilber, denn hier war das zweitreichste Vorkommen der Welt zu finden. Inzwischen sind die Stollen still gelegt und zu einem Schaubergwerk ausgebaut. Zu Fuß geht es mit Helm und traditioneller Jacke ein kontrastreiches Szenario mit weißer Spitze und schwarzen Händen. Spezielle Angebote zu "unique experiences" in den 8 historischen Städten oder ganze Packages für 1-,3- oder 5-tägige Reisen können hier angefragt werden. 

10 Jahre Alpe Adria

Slowenien gilt als Paradies für Outdoor-Liebhaber und als eines der nachhaltigsten Reiseziele der Welt. Schon lange vor der Coronapandemie hatte sich das Land ganz dem grünen Tourismus verschrieben. Der Startschuss für die Zusammenarbeit zwischen Kärnten, Slowenien und Friaul-Julisch Venetien fiel vor zehn Jahren mit dem Anspruch, die Region zwischen den Alpen und der nördlichen Adria zu fördern und den Tourismus durch gemeinsame Initiativen und Projekte weiterzuentwickeln. Der Weitwanderweg führt vom Fuße des höchsten Berges Österreichs, dem Großglockner, über 750 Kilometer und in 43 Etappen auf grenzüberschreitenden Wanderwegen über den italienischen und slowenischen Collio bis zur italienisch-istrischen Stadt Muggia. Am historischen "Weg des Friedens" entlang des Soča-Flusses gibt es Gebiete zu erkunden, die während des Ersten Weltkrieges Schauplatz zahlreicher Schlachten waren. Wegen seiner Mission und seiner Hommage an den Frieden steht der Weg auch auf der Vorschlagsliste für das UNESCO-Welterbe.

Land der Gesundheit

Die slowenischen Thermal- und Mineralquellen sind Quellen der Gesundheit und des Wohlbefindens. Beim Workshop wurden den Teilnehmern u.a. die Thermen Dobrna, Lasko, Zrece oder die Sava Hotels & Resorts präsentiert. HIER finden Sie alle INFOS zu den Thermal- und Heilquellen.

Glampyarding - die neue Art des Urlaubens

Das umweltbewusste Slowenien lässt in Post-Corona-Zeiten mit einer neuen Urlaubsidee aufhorchen: Die Rede ist von Glampyarding oder „Open Villages”, einer völlig neuen Art, Ferien in Symbiose mit der Natur und in engem Kontakt mit den Bewohnern der einzelnen Dörfer zu verbringen. So kann man sich im Vipava-Tal mit der Geschichte der Alexandrinerinnen (slowenische Frauen, die auf der Suche nach Arbeit nach Ägypten ausgewandert sind) näher befassen, Wein aus antiken Amphoren probieren und den Tag in einem innovativen Mobilheim in der Nähe des Domizils der Gastgeber ausklingen lassen. Partner des Projekts sind Viehzüchter, Imker, Olivenbauern, Handwerker und Gastronomen, die der Wunsch eint, erholsame Ferien abseits von Alltagsstress und Hektik zu bieten. (red)


  slowenien, aktivurlaub, nachhaltigkeit, green, safe, kuliniarik, thermen, wellness, workshop, historische städte, alpe adria


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Sandra Zurek

Autor/in:

Managing Director

Nach 10 Jahren ist Sandra Zurek zum Profi Reisen Verlag zurückgekehrt und zeichnet aktuell neben Vermarktung und Medienkooperationen auch für Redaktion verantwortlich.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.