| news | veranstalter» vertrieb

Boomerang Reisen nimmt Europa ins Programm


Ohrid in Nordmazedonien
Der Fernreisen-Spezialist Boomerang Reisen hat sein Portfolio ausgebaut. Erstmals rückt die Nah- und Mittelstrecke mit ausgewählten europäischen Zielen in den Fokus.

„Europa ist bunt und vielfältig. Auch vor unserer Haustür gibt es spannende Abenteuer zu erleben“, verweist Boomerang-Geschäftsführerin Michaela Lenz auf die „handverlesenen“ Mietwagen-Rundreisen im druckfrischen, 68-seitigen „Selected Experiences“-Katalog.

Europa –nah und unbekannt

Ob Nordmazedonien, Armenien, Rumänien, Slowenien oder Polen – es gebe überall es viel zu entdecken. Gäste würden in „Boomerang-Manier“ faszinierende und außergewöhnliche Länder – und das abseits der bekannten Touristenpfade kennenleren, erklärt Lenz. Eine der Besonderheiten aller Touren seien die privat und deutschsprachig geführten Besichtigungen an verschiedenen Orten. Jede Boomerang-Reise beinhaltee zudem den Mietwagen, die Versicherung sowie die Übernachtungen mit Frühstück, oftmals auch weitere Mahlzeiten.

Alle Mietwagen-Rundreisen in Europa – sie seien bereits bis Ende Oktober 2022 buchbar – können auf Wunsch sogar komplett vom ersten bis zum letzten Reisetag mit Guide gebucht werden (gegen Aufpreis). „Dieser Service ist ideal für Kunden, die es lieber geführt mögen, und trotzdem individuell und ohne andere Urlauber unterwegs sein wollen“, verweist Lenz auf einen der vielen Boomerang-Vorteile.

Nordmazedonien & der Norden Griechenlands

Von den nordmazedonischen Bergen zum griechischen Mittelmeer und zurück führt die Mietwagen-Reise „Erlebenswertes Nordmazedonien und Nordgriechenland“. Nordmazedonien, der Binnenstaat auf der Balkanhalbinsel, steht für raue, bis zu 2.500 Meter hohe Berge sowie für glasklare Flüsse, Seen und Wasserfälle. Natur- und WanderfreundInnen kommen in den Nationalparks Galicica und Mavrovo auf ihre Kosten. Hier in der Einsamkeit sind die seltenen Balkanluchse, Wölfe und Bären beheimatet. Kulturinteressierte können in den zahlreichen Kirchen, Klöstern und in der UNESCO-Weltkulturerbestadt Ohrid die Kunst und reichhaltige Geschichte der Balkanregion erleben. Davon gibt es auch reichlich in Nordmazedoniens Hauptstadt Skopje. Die Stadt ist bekannt für ihren prunkvollen Gebäude und ihren alten Basar. Auch kulinarisch wird auf dieser Reise einiges geboten. So haben Boomerang-Gäste unter anderem die Möglichkeit, auf einer ausgiebigen Weinprobe mazedonischen Vino zu verkosten.

Im Süden grenzt Nordmazedonien an Griechenland. Hier lohnt zunächst ein Abstecher nach Pella, der Geburts- und Residenzstadt von Alexander dem Großen. Nach einem privat geführten Stadtrundgang durch das lebhafte Thessaloniki geht es zum Baden nach Chalkidiki. Einer der Höhepunkte der Reise ist ein Besuch der sagenumwobenen Klöster von Meteora.

Armenien: Die längste Seilbahn der Welt

Auf der Mietwagen-Tour „Armenien – das Land der Gastfreundschaft“ erkunden Reisende ein Land voller Mystik und lebendiger Geschichte. Armenien, das kleine Land im Südkaukasus, ist das älteste christliche Land der Welt. Die lange Geschichte des Staates erstreckt sich über Jahrtausende zurück. So wurde das Land 782 v. Chr. gegründet und ist somit tatsächlich 29 Jahre älter als Rom. Da verwundert es nicht, dass sich Reisende auf viele historische Kirchen und Klöster, die zum Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen, freuen können. Von Halidzor aus geht es hinauf zum armenisch-apostolischen Kloster Tatew. Dieses kann durch eine Fahrt mit der längsten Seilbahn der Welt erreicht werden. Auf der 5,1 Kilometer langen Strecke bieten sich atemberaubende Blicke auf die Worotan-Schlucht. Anschließend sollte ein Abstecher nach Zorats Karer unternommen werden, das „Stonehenge” Armeniens. Hunderte, etwa zwei Meter hohe Steine ragen senkrecht in den Himmel. Forschern zufolge könnte Zorats Karer eine der ältesten Sternwarten weltweit sein. Ebenso außergewöhnlich wie die vielen Sehenswürdigkeiten des Landes sind auch seine Bewohner. Die Armenier sind ein herzliches Volk und haben obendrein noch eine fantastische Küche. Einige Abschnitte dieser Reise führen über die legendäre Seidenstraße. Auf weiteren individuellen Boomerang-Mietwagenreisen lässt sich Armenien beispielsweise auch mit dem benachbarten Georgien kombinieren.

Wanderreise zu den Braunbären in Rumänien

Ausnahmsweise mal nicht im Mietwagen, sondern als geführte Kleingruppenreise mit maximal acht Teilnehmern wird die „Naturerlebnisreise im Herzen Siebenbürgens“ angeboten. Diese Tour ist speziell für WanderInnen konzipiert. Alle Wanderungen sind zwischen 8 und 15 Kilometer lang und dauern zwischen 3 und 7 Stunden. Die Übernachtung erfolgt in einer, in 1.040 Meter Höhe gelegen, besitzergeführten Pension im Nationalpark Piatra Craiului oberhalb eines Dorfes. Von hier aus starten die täglichen Erkundungen durch die unberührte Natur der Karpaten. Im Burzental können TeilnehmerInnen zusammen mit einem Förster von einem Hochstand Ausschau nach den hier lebenden Braunbären halten.

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist ein Besuch des im Jahr 2005 gegründeten Bärenreservates „Libearty“ – das größte Braunbären-Schutzzentrum Europas. Zum Pflichtprogramm einer Reise durch Siebenbürgen, das auch als Transsilvanien bekannt ist, gehört eine Besichtigung des Dracula-Schlosses in Bran. Auch diese Attraktionen ist Teil dieser Boomerang-Wanderreise.

Weinprobe & Bauernhof-Übernachtung in Slowenien

Auf der Individualreise „Slowenien – Abenteuerspielplatz Natur“ erkunden Boomerang-KundInnen die bekanntesten und schönsten Ziele des Landes. Nach einem privat geführten Stadtrundgang durch Sloweniens Hauptstadt Ljubljana geht es im Mietwagen zu weiteren historischen Städten sowie zu wunderschönen Höhlen und Burgen.

Dass Slowenien als grüne Oase Europas gilt, erleben die Gäste auf ihrer weiteren Mietwagen-Tour, die zu glasklaren Flüssen und malerischen Seen sowie durch die unberührte Alpenwelt führt. Wandern, Radfahren oder Rafting – hier sind jede Menge Outdoor-Aktivitäten geboten. In der Bergwelt stehen zwei Übernachtungen auf einem Öko-Bauernhof auf dem Programm. Bei einer ausgiebigen Weinprobe inklusive einem 6-Gänge-Dinner lernen Boomerang-Gäste das Land von seiner kulinarischen Seite kennen.

Die Masuren & die polnische Ostseeküste

„Polens Norden“ nennt sich die Mietwagen-Rundreise, die in der polnischen Hauptstadt Warschau beginnt. Zunächst lernen Gäste die Metropole auf einer privaten, deutschsprachigen Stadtführung kennen. Auf eigene Faust geht es dann gen Norden. In der Masurischen Seenplatte steigt ein privater Reiseleiter ins Auto. Gemeinsam werden das Philiponerkloster, die Burg in Reszel und eine Kachelmanufaktur besichtigt. In den Masuren steht auch der Besuch des Freilichtmuseums Hohenstein auf dem Programm.

Weiterer Höhepunkt dieser Reise ist eine zweistündige Schifffahrt auf dem Oberländer-Kanal. Der Mitte des 19. Jahrhunderts gebaute Kanal überwindet einen Höhenunterschied von rund 100 Metern. An mehreren geneigten Ebenen werden deshalb die Schiffe auf Schienen über Land transportiert. Im Schiff sitzend, passiert man auch grüne Wiesen und Hügel. Entspannt geht es bei einer Stakboot-Fahrt auf dem Krutynia-Fluss zu. Die Tour endet schließlich in Danzig, der Hauptstadt der Region Pommern. (red)


  boomerang reisen, europa, fernreisen, masuren, polen, slowenien, rumänien, wanderreise, nordmazedonien, griechenland, armenien, studienreisen, mietwagenrundreise


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit über 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.