| news | advertorial» destination

ENIT: Italiens Kultursommer 2021 - so vielfältig wie das Land selbst


Foto: Kolosseum: ©[vwalakte] / iStock / via Getty Images
Kolosseum
Foto: Procida (Panorama mit Meer): ©[RolfSt] / iStock / via Getty Images
Procida
Foto: ©[stocklapse] / iStock / via Getty Images
Venedig
Foto: Copyright: Florenz: ©[Givaga] / iStock / via Getty Image
Florenz
Foto: Copyright: Basilica di San Vitale, Ravenna: ©[seraficus] / iStock / via Getty Images
Die berühmten Mosaiken von Ravenna
Foto: ©[RossHelen] / iStock / via Getty Images
Parma
Foto: Copyright: Dante ©FinjaM
Dante

Italien ist reich an Kulturschätzen und Kunststädten und ist mit 55 UNESCO-Welterbestätten führend in der Welt. Dieses Jahr begeht Italien zudem das Jubiläum des 700. Todesjahres von Dante Alighieri mit zahlreichen Ausstellungen und die italienische Kulturhauptstadt Parma2020+21 geht in die Verlängerung und zeigt all das, was letztes Jahr nicht oder nur eingeschränkt möglich war.

Italien besitzt ein enormes Kulturerbe mit Jahrtausende alten Monumenten wie dem Kolosseum oder den Ausgrabungen in Pompeji oder der Renaissancekunst in Florenz, den Palazzi in Venedig oder den Mosaiken in Ravenna und Monreale. Verschiedene Hochkulturen hinterließen in der Vergangenheit ihre Spuren: von den Etruskern und Phöniziern über die Römer und Normannen, viele der Bauten gehören heute zum Welterbe wie z.B. das arabisch-normannische Palermo und die Kathedralen von Cefalù und Monreale in Sizilien.

Darüber hinaus bieten Italiens Kunststädte eine einzigartige Atmosphäre mit ihren beeindruckenden Palazzi, weiten Plätzen und historischen Kirchen mit oft bedeutenden Werken. Große Kunststädte wie Venedig, Rom oder Neapel beherbergen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, aber auch kleinere Kunststädte wie Cremona, bekannt für den Geigenbau, Ferrara mit seiner Renaissancearchitektur oder das charmante Ascoli Piceno bezaubern mit ihrem Mix aus Kulturerbe und lebendiger Stadtkultur. 

Highlights im Kultursommer 2021

700. Todestag des Dichters Dante Alighieri

Dieser Kultursommer wird in Italien ganz besonders intensiv zelebriert: Anlässlich des 700. Todesjahres von Dante Alighieri werden in ganz Italien Feierlichkeiten zu Ehren des italienischen Dichters und Denkers ausgerichtet, der wie kein anderer das literarische und sprachliche Erbe der Halbinsel geprägt hat. Werke wie die Divina Commedia („Die göttliche Komödie“) gehören zur Weltliteratur und haben die italienische Schriftsprache begründet. Bis dato wurde nur in Latein geschrieben.

Viele Städte und Regionen organisieren anlässlich des Jubiläums spezielle Kulturveranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen, Konzerte oder geführte Touren. In Florenz zeigen u.a. die Accademia della Crusca im Kloster Santa Maria Novella, das Museo del Bargello und die Uffizien Dante-spezifische Ausstellungen (www.feelflorence.it), während in Ravenna die diesjährige Ausgabe des RavennaFestivals noch bis 31. Juli ganz im Zeichen des Sommo Poeta steht. Abgeschlossen werden die Feierlichkeiten des Dante-Jahres in der Emilia-Romagna am 12. September 2021 mit einem Konzert unter der Leitung von Riccardo Muti.
Ein weiteres Highlight in Ravenna ist das im Mai 2021 neu eröffnete Museo Dante. (www.vivadante.it/).
Auch Verona feiert den Dichter mit mehreren Ausstellungen und einer Tour durch die Stadt. (www.turismoverona.eu)

Parma2020+21: Italienische Kulturhauptstadt und Geheimtipp

Parma ist vielen seit langem als Zentrum für kulinarische Köstlichkeiten wie Parmaschinken oder Parmesankäse bekannt. Da die Stadt im Herzen der Poebene nicht nur für genussvolles Essen steht, sondern auch für andere Kulturhighlights rückte sie 2020 als Kulturhauptstadt Italiens, das aufgrund von Covid-19 bis Ende 2021 verlängert wurde, ins Rampenlicht. Gefeiert wird diese besondere Auszeichnung mit zahlreichen Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerten und Kunstinstallationen, darunter eine Ausstellung der Gemälde aus der Sammlung von Pietro Barilla.

Das Motto des Kulturhauptstadtjahres „culture beats time“ steht für die unterschiedlichen Epochen, die Parma geprägt haben: vom römischen und mittelalterlichen Parma, über das der Renaissance und des Barock, das unter den Bourbonen und Habsburgern bis zu dem von Giuseppe Verdi, der die italienische Oper in der ganzen Welt berühmt gemacht hat. Und schließlich natürlich das moderne Parma von heute, das sich jung und dynamisch zeigt und gleichzeitig seiner Tradition verpflichtet ist.

Tipp: Besucher können sich mit der kostenlosen App „Parma2020+21“ leicht einen aktuellen Überblick über das kulturelle und touristische Angebot der Stadt verschaffen und das Programm von Parma2020+21 abrufen. Die Parma Card bietet für 21 EUR zudem die Möglichkeit, 3 Tage lang das Bike-sharing-Angebot und den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. www.parma2020.it/en/ 

Procida: Italienische Kulturhauptstadt 2022

Im kommenden Jahr wird die Insel Procida im Golf von Neapel italienische Kulturhauptstadt sein und ein umfangreiches Kulturprogramm unter dem Motto La cultura non isola (Kultur isoliert nicht) zeigen.

"Es lebe Procida, das uns im Jahr des Neustarts und der Wiedergeburt begleiten wird. Heute ist die Wahl der italienischen Kulturhauptstadt 2022 ein Signal für den Blick in die Zukunft, für die Erholung", so der italienische Kultur- und Tourismusminister Dario Franceschini bei der Verkündung. 

Die farbenfrohe Insel Procida wurde bereits von zahlreichen Regisseuren als Kulisse für ihre Filme gewählt. Sie ist vulkanischen Ursprungs und durch eine schmale Brücke mit der Insel Vivara verbunden. Procida ist auch der Name des Hauptortes der Insel, der mit engen Gassen und malerischen Kirchen kaum charmanter sein könnte. Die Abtei San Michele Arcangelo, die auf dem Vorgebirge Terra Murata senkrecht über dem Meer liegt, ist ein beeindruckendes Zeugnis religiösen Lebens in der Vergangenheit. Die beiden berühmtesten Strände der Insel sind der Strand Pozzo Vecchio, Protagonist in einigen Szenen des Films „Der Postmann“ und der Strand Chiaiolella, der beliebteste der Insel.
Darüber hinaus ist Procida auch für ihre Karfreitagsprozession berühmt.

Der Titel „Italienische Kulturhauptstadt“ wurde 2014 ins Leben gerufen und bereits an Mantua (2016), Pistoia (2017) und Palermo (2018) vergeben sowie 2020 an Parma vergeben, das aufgrund von Covid19 auch 2021 Italienische Kulturhauptstadt bleibt. 2023 werden Bergamo und Brescia den Titel der italienischen Kulturhauptstädte teilen, eine Wahl, die getroffen wurde, um die beiden schwer von der ersten Covid19-Welle getroffenen Städte zu unterstützen. 

Advertorial 


  enit, italien, italien-urlaub, kultur, kultursommer, italiens kulzursommer, dante, parma


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.