| veranstalter» destination

Springer Reisen: Lokalaugenschein in Griechenland


Foto: Andrea Springer
Andrea Springer auf Lokalaugenschein in Griechenland
Foto: Andrea Springer
Strand auf Naxos

Andrea Springer, Geschäftsführerin von Springer Reisen, war über das Wochenende in Griechenland unterwegs, um sich ein Bild vom „Reisen nach Corona“ zu machen. Vorab sei verraten: „Es war toll!“

Ausgangspunkt der Kurzvisite war der Flughafen Wien, von wo Andrea Springer nach Athen flog. Im Flughafen, wie auch im Flieger herrschte Mund-Nasenschutz-Pflicht. Von Athen ging es mit der Fähre nach Skiathos, wie die Griechenland-Spezialistin erzählt.

„Ich habe auf meiner Kurzreise so ziemlich alle möglichen Verkehrsmittel benutzt: Flugzeug, Fähre, Bus. Und ich muss sagen, das Reisen war richtig einfach. Auf der Fähre ist der Mund-Nasen-Schutz nur in den Innenräumen zu tragen, im Freien nicht. In den Hotels herrscht Maskenpflicht für das Personal, nicht aber für die Gäste. Grundsätzlich muss ich sagen, die Griechen gehen sehr respektvoll mit den Corona-Maßnahmen um, obwohl sie eine deutliche Mehrbelastung darstellen.“

Diese Erfahrung zu machen, sei auch der Hauptgrund ihrer Tour gewesen: Wie laufen die Prozesse ab, wie gehen die Griechen mit den Auflagen um und inwieweit beschränken diese das Urlaubsfeeling. Natürlich habe sie aber auch die Zeit genutzt, um sich mit Hotelpartnern zu treffen.

Die Inseln sperren wieder auf

Auf Skiathos öffnen, so Springer, alle großen Hotels wieder, einige kleinere halten jedoch geschlossen. Im Moment seien auf Skiathos rund 80% der Restaurants geöffnet, auf Naxos - ihre Lieblingsinsel besuchte Andrea Springer natürlich auch - seien es etwa 90%. Auch die Geschäfte würden alle wieder öffnen. Mit der Wiedereröffnung der Insel-Flughäfen ab 1. Juli würden diese Zahlen aber sicher noch steigen. Auch öffentliche Busse verkehren laut Springer normal, Taxis fahren und auch Mietwägen sind überall verfügbar.

Urlaub wie vor 25 Jahren

Wie bei uns, sei in Griechenland ebenfalls das Abstandhalten oberstes Gebot: Am Strand gelten 4 Meter. „Auf den Inseln war es auch früher nie so gedrängt, also ändert sich gar nichts. Ich habe die Tage sehr, sehr angenehm empfunden, es war für mich wie Urlaub vor 25 Jahren – nur mit etwas mehr Hotels. Und das sage ich nicht, weil ich das Geschäft ankurbeln möchte, sondern aus voller Überzeugung. Gäste, die im Juli nach Griechenland kommen, werden eine unglaublich schöne Zeit haben“, so das absolut positive Resümee ihrer Reise. 

Mehr Fotos von Andrea Springers Reise finden Sie auf unserer Facebook-Seite.


  springer reisen, springer, griechenland, naxos, skiathos, athen, flughafen wien, mund-nasen-schutz, corona-maßnahmen, wiederaufnahme, lokalaugenschein


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.