| veranstalter

Billa Reisen setzt auf Albanien


Guter Ausblick mit dem Sommerprogramm 2019: V.l. Vertriebsleiter Robert Biegler, Rewe Austria Touristik-Geschäftsführer Martin Fast und Touristikleiter Markus Fritz - Foto: tip/erp
Mit einer noch weitgehend unbekannten Destination erweitert Rewe Austria Touristik ihr Portfolio an Pauschalreisen. 

Attraktive, neue Pauschalreiseziele zu finden, wird immer schwieriger. Rewe Austria Touristik greift auf die Erfahrung des Schwesterunternehmens DERtouristik Nordic zurück und bietet mit Billa Reisen in der kommenden Sommersaison erstmals das Zielgebiet Albanien an. Für die Region Durres erfolgt die Anreise per Linienflug mit Austrian Airlines nach Tirana, für Saranda an der Grenze zu Griechenland per Charter nach Korfu, von wo es in 20 Minuten per Fähre weiter nach Albanien geht. Sechs Hotels stehen zur Auswahl. Die Strände seien vergleichbar mit denen in Griechenland oder Bulgarien, die Nebenkosten extrem günstig, erzählt Touristikleiter Markus Fritz.

Preise wie vor 20 Jahren

Die erste Buchung für Billa Reisen ging am 7. Jänner 1999 ein, die ersten Flüge nach Griechenland und Mallorca hoben am 30. April desselben Jahres ab. Damals warb Rewe Austria Touristik mit dem Slogan „Urlaub mit Tiefpreisgarantie“. Zum 20. Geburtstag geht der Veranstalter mit „Preisen wie vor 20 Jahren“ an den Start. Die Perspektive für das kommende Jahr ist günstig. Bereits in der Wintersaison 2018/19 zeichnet sich ein starkes Come-back von Türkei und Ägypten ab. Für Tunesien wurde die Kapazität verdreifacht. Im Sommer sollte auch Griechenland weiterhin die Nummer 1 in der Gunst der Gäste bleiben.

„Wir hoffen, dass die Airlines in ihre Produktqualität investieren. Damit meinen wir, dass die Flüge wie im System angezeigt auch stattfinden und pünktlich sind“, erklärt Rewe Austria Touristik-Geschäftsführer Martin Fast, der das Unternehmen seit Beginn 1998 leitet.

Im Bereich Nachhaltigkeit wird nicht nur das Wiederaufforstungsprojekt „Plant for the Planet“ unterstützt, sondern künftig auch ein Fokus auf die Vermeidung von Plastik gesetzt.

Gewinner und Verlierer

Die stärksten Zuwächse im Sommer 2018 erzielte Tschechien aufgrund einiger Incentivereisen mit 121%. Tunesien legte um 86% zu, Ägypten um 59% und die Türkei um 50%. Rückgänge musste Kuba mit -70% verzeichnen, ebenso wie Sri Lanka mit -59%, Vietnam mit -53% und Zypern mit -40%, was vorwiegend dem reduzierten Flugangebot zuzuschreiben ist. Im Winter 2018/19 setzt Tunesien den Aufschwung mit 154% Steigerung fort, ebenso Marokko mit 58% und die Dom.Rep. mit 48%. Kuba verliert noch einmal 36%, Kenia 43% und Spanien 13%, berichtet Vertriebsleiter Robert Biegler.

Für den Sommer 2019 liegen fünf Kataloge für ITS Billa Reisen auf und zehn, davon vier Ganzjahreskataloge, für Jahn Reisen.

„Sehr positiv entwickelt sich die Nachfrage für die ‚Erwachsene unter sich‘-Produkte, für die 200 Hotels zur Verfügung stehen“, erklärt Markus Fritz, wie Martin Fast Mitarbeiter der ersten Stunde.

Vollcharter sind für Griechenland nicht nur ab Wien, sondern auch ab den Bundesländern geplant, für Tunesien ab Wien. Die Preise für Thailand, Malediven und Mauritius werden durch Nachverhandlungen im Sommer 2019 günstiger.

Weitere Details zum Sommerprogramm 2019 finden Sie im nächsten tip. (red.)


  Jahn Reisen, Billa Reisen, DERtouristik, Albanien, Pauschalreise, Tunesien, Griechenland, Ägypten, Türkei, Sommerprogramm


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.




Touristiknews des Tages
19 August 2019


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.