|

Emirates Group steigert Gewinn


Emirates Flugzeuge in Dubai
Die Emirates Group hat im Geschäftsjahr 2017-18 zum 30. Mal in Folge einen Gewinn erwirtschaftet und gibt ein stabiles Unternehmenswachstum bekannt. 

In dem Geschäftsbericht verzeichnet die Emirates Group, dessen wichtigstes Unternehmen die Fluggesellschaft Emirates ist, zum Stichtag 31. März 2018 einen Gewinn von 4,1 Mrd. AED (1,1 Mrd. USD), 67% mehr als im vergangenen Jahr. Der unternehmensweite Umsatz in Höhe von 102,4 Mrd. AED (27,9 Mrd. USD) entspricht einem Zuwachs von 8% gegenüber dem Vorjahr. In Einklang mit dem Gesamtgewinn hat die Unternehmemsgruppe eine Dividende in Höhe von 2 Mrd. AED (545 Mio. USD) an die Investment Corporation of Dubai ausgeschüttet.

„Obwohl sich die Geschäftsbedingungen in 2017-18 verbessert haben, sind sie weiterhin herausfordernd. Wir haben anhaltende politische Instabilität, Währungsschwankungen und Währungsabwertungen in Afrika sowie steigende Ölpreise, die unsere Kosten erhöht haben, und einen Abwärtsdruck auf die Margen aufgrund des intensiven Wettbewerbs erlebt. Profitiert haben wir hingegen von der gesunden Erholung der globalen Luftfrachtbranche sowie der relativen Stärkung einiger Schlüsselwährungen zum US-Dollar“, kommentiert Scheich Ahmed bin Saeed Al Maktoum, Chairman und Chief Executive, Emirates Airline & Group, das Ergebnis.

Im Finanzjahr 2017-18 hat die Emirates Group insgesamt über 9 Mrd. AED (2,5 Mrd. USD) in neue Flugzeuge und deren Ausstattung, Unternehmenszukäufe, moderne Einrichtungen, neueste Technologien und Mitarbeiterinitiativen investiert. Emirates hat zwei signifikante Flugzeugbestellungen bekanntgegeben: Eine 15,1 Mrd. USD umfassende Vereinbarung über 40 neue Boeing 787-10 Dreamliner, die ab 2022 ausgeliefert werden, sowie eine Vereinbarung in Höhe von 16 Mrd. USD für 36 zusätzliche Flugzeuge des Typs Airbus A380 inklusive Optionen auf 16 weitere Jets.

Geschäftsergebnisse von Emirates

Die Gesamtkapazität von Emirates im Passagier- und Frachtbereich hat die 61 Mrd.-Marke überschritten und liegt am Ende des Berichtsjahres 2017-18 bei 61,4 Mrd. Verfügbare Tonnenkilometer (Available Tonne Kilometres; ATKM). Emirates hat im Laufe des Jahres die Kapazität moderat um 2% im Vergleich zu 2016-17 erhöht und dabei den Fokus auf Ertragssteigerung gelegt. Emirates erhielt 17 neue Flugzeuge, darunter acht Airbus A380 und neun Boeing 777-300ER. Gleichzeitig wurden acht ältere Flugzeuge ausgemustert, wodurch sich Ende März ein Flottenbestand von 268 Flugzeugen ergab. Die Flottenmodernisierung mit 25 Flugzeugen war erneut eine der umfangreichsten, die während eines Geschäftsjahres umgesetzt wurde, und hält das durchschnittliche Flottenalter von nur 5,7 Jahren. Damit unterstreicht Emirates seine Strategie, eine junge Flotte zu betreiben, die besser für die Umwelt, den Flugbetrieb und die Kunden ist. Die Fluggesellschaft bleibt der größte Betreiber der Typen Boeing 777 und Airbus A380, die zu den modernsten und effizientesten Großraumflugzeugen weltweit zählen. Im vergangenen Geschäftsjahr hat Emirates mit Phnom Penh (Kambodscha) und Zagreb (Kroatien) zwei neue Passagierziele in ihr weltweites Streckennetz aufgenommen. Zudem wurden die Kapazitäten zu 15 bestehenden Destinationen erhöht, wodurch Gäste noch mehr Möglichkeiten bei der Auswahl der Flugzeiten und Umsteigeverbindungen erhalten.

Strategische Partnerschaften & erfolgreiches Kapazitätsmanagement

Emirates baute seine globale Konnektivität sowie sein Angebot durch strategische Partnerschaften weiter aus und ist bedeutsame Partnerschaften mit flydubai und Cargolux eingegangen. Außerdem hat Emirates die Genehmigung erhalten, ihre Partnerschaft mit Qantas bis zum Jahr 2023 fortzuführen. Trotz politischer Herausforderungen, welche die Passagiernachfrage beeinflusst haben, und Tarifanpassungen aufgrund eines höchst kompetitiven Unternehmensumfeldes, konnte Emirates ihren Umsatz auf 92,3 Mrd. AED (25,2 Mrd. USD) steigern. Der Rückgang des US-Dollars gegenüber anderen Währungen in Schlüsselmärkten von Emirates zum ersten Mal seit Jahren hatte einen positiven Einfluss in Höhe von 661 Mio. AED (180 Mio.USD) auf den Nettogewinn der Airline. Emirates konnte sich in allen Märkten unter starkem Wettbewerbsdruck behaupten und hat ihren Gewinn auf 2,8 Mrd. AED (762 Millionen USD) gesteigert, was einem Plus von 124% im Vergleich zum Vorjahr und einer Gewinnmarge von 3% entspricht. Das Gesamtwachstum im Passagierverkehr spiegelt weiterhin das Bedürfnis der Kunden wider, in den modernen Flugzeugen von Emirates und mit effizienten Umsteigeverbindungen über ihr Drehkreuz in Dubai zu reisen.

Emirates beförderte die Rekordzahl von 58,5 Mio. Passagieren (ein Plus von 4%) und erreichte einen Sitzladefaktor von 77,5%. Die Steigerung des Sitzladefaktors im Vergleich zu den 75,1% im Vorjahr ist das Resultat eines erfolgreichen Kapazitätsmanagements aufgrund politischer Unsicherheiten und starkem Wettbewerb in verschiedenen Märkten – ungeachtet einer leichten Erhöhung der Sitzplatzkapazität von 2%. Unterstützt durch die Schwächung des US-Dollars gegenüber anderen Währungen erhöhte sich der Gewinn pro Passagier auf 25,3 Fils (6,9 US-Cents) pro Umsatz Passagierkilometer (Revenue Passenger Kilometre; RPKM).

Europa bleibt wichtigster Markt

In Europa konnte Emirates ihren Umsatz um 12% auf 26,7 Mrd. Dirham (7,3 Mrd. USD) steigern. Ebenfalls um 12% legte auch Ostasien/Australasien auf 25,4 Mrd. Dirham (6,9 Mrd. USD) zu. Im Heimatmarkt von Emirates – Naher und Mittlerer Osten – verringerte sich hingegen der Umsatz um zwei Prozent auf 8,5 Mrd. Dirham (2,3 Mrd. USD). (red)


  emirates, ergebnis, bilanz, steigerung, umsatz, gewinn, passagierrekord, zuwachs


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!




Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.






Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.