| karriere» flug

Flughafenmanager wird neuer Chef von Etihad

Ex-Flughafenmanager Tony Douglas wird ab Januar Chef der arabischen Fluglinie Etihad. Douglas arbeitete zuletzt für das britische Verteidigungsministerium.

Die für Branchen-Insider überraschende Nominierung kennt die Vereinigten Arabischen Emirate jedoch gut: Er leitete dort den Flughafenbetreiber Abu Dhabi Airports und den Hafenbetreiber Abu Dhabi Ports. Derzeit ist er im Verteidigungsministerium in London zuständig für Ausrüstung und Ausbildung der Armee.

Der Vorsitzende der Etihad-Gruppe, Mohammed al-Mazrouei, äußerte sich "entzückt", dass Douglas in die Emirate zurückkehrt. Er verstehe die Emirate und die Region und sei "vertraut mit den Herausforderungen für Etihad". Die staatliche kontrollierte Fluggesellschaft ist nach Emirates aus Dubai die zweitgrößte der Vereinigten Arabischen Emirate. Sie machte im vergangenen Jahr einen Verlust von umgerechnet rund 1,6 Mrd. EUR.

Der bisherige Chef, der Australier James Hogan, war im Jänner abgetreten. Unter seiner Leitung kaufte Etihad in den Jahren seit der Gründung 2003 Beteiligungen an vielen Fluggesellschaften hinzu. Bei Air Berlin ist Etihad mit 29,2% der größte Einzelaktionär, bei Alitalia ist die arabische Fluggesellschaft sogar mit 49% beteiligt. Dazu kommen Anteile an Air Seychelles, Virgin Australia, Jet Airways in Indien und an Air Serbia. (APA/red)


  etihad, etihad airways, alitalia, ceo, air berlin, beteiligungen, defizit, defizitär, uae, vereinigte arabische emirate, dubai, abu dhabi


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.