| flug

Etihad; 1,6 Mrd. EUR Verlust

Laut Unternehmensmitteilung verzeichnete die Fluggesellschaft Etihad im Vorjahr 1,6 Mrd. EUR Verlust, was auch auf das Engagement bei Airberlin zurückgeführt wird.

Den Großteil des Verlusts machen rund 900 Mio. EUR für Abschreibungen auf Flugzeuge aus. Ca. 690 Mio. EUR allerdings kosteten Etihad die Beteiligungen an Airberlin und der überschuldeten Alitalia. Negativ schlugen auch Kerosin-Lieferverträge zu Buche, die Etihad zwangen, den Treibstoff über dem aktuellen Marktwert zu kaufen. Diese finanziellen Folgen würden sich im Laufe des aktuellen Geschäftsjahrs aber verringern, teilte Etihad mit.

Teure Ankäufe

Die staatlich kontrollierte Etihad war 2003 gestartet und auch durch Aufkäufe rasch gewachsen. Bei Airberlin ist Etihad mit 29,2% der größte Einzelaktionär, bei Alitalia ist die arabische Fluggesellschaft sogar mit 49% beteiligt. Dazu kommen Anteile an Air Seychelles, Virgin Australia, Jet Airways in Indien und an Air Serbia. Nach Emirates aus Dubai ist Etihad die zweitgrößte Fluggesellschaft der Emirate. 2015 machte die Airline noch einen Gewinn von umgerechnet 91 Mio. EUR. Airberlin macht seit Jahren Verluste, Medienberichten zufolge will Etihad seine Beteiligung loswerden. Airberlin versicherte aber erst Mitte Juni, Etihad unterstütze die Airline bis Oktober 2018. Alitalia sucht derzeit einen Käufer, kürzlich äußerte Ryanair Interesse. (APA/red)


  etihad, verlust, airberlin, alitalia, abschreibungen auf flugzeuge, kerosinpreise


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Freie Redakteurin / Senior Editor

Ist seit 1995 Mitglied des Redaktionsteams und genießt die sitzende Tätigkeit am Computer, die ihr den nötigen Ausgleich für ihre täglichen Hundespaziergänge und Qigong-Übungen verschafft.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.