| news | destination

WienTourismus und Flughafen Wien: Kooperation für Wachstum

WienTourismus und Flughafen Wien unterzeichneten ein Wachstumsabkommen, mit dem weitere Airlines für Wien gewonnen, Direktflüge forciert und Entscheidungsträger von den Vorteilen Wiens als zentraleuropäischer Verkehrshub überzeugt werden sollen. 

Mit dieser Vereinbarung sollen die globalen Tourismusmärkte und potenzielle Airlinekunden noch umfassender adressiert und durch gemeinsame Marktbearbeitung nachhaltiges Wachstum für den Flughafen und den Tourismusstandort Wien sichergestellt werden. In Wiens Tourismusstrategie 2020 ist die Forcierung der Direktflug-Anbindungen nach Wien als konkretes Ziel formuliert: Bis dahin soll die Stadt aus 20 zusätzlichen Metropolen per Direktflug erreichbar sein.

„Neue Flüge sind eine entscheidende Triebfeder nicht nur für Wiens Tourismus. Wir müssen international gut angebunden sein, um in einer so stark von Außeneinflüssen gesteuerten Branche die Abhängigkeit von einzelnen Märkten möglichst gering zu halten und Wachstumsmärkte effizient bearbeiten zu können“, betonte WienTourismus-Direktor Norbert Kettner.

Das strategische Ziel sei, neue Airlines und Flugverbindungen nach Wien zu bringen und hier bereits in den letzten Jahren viel gelungen, zog Jäger bereits eine zufrieden stellende Zwischenbilanz. „

So konnten wir zahlreiche neue Kurz-, Mittel- und Langstreckenverbindungen und mehrere neue Airlines nach Wien holen. Vor allem nach Asien und Nordamerika wurde das Flugangebot stark expandiert. Gemeinsam mit WienTourismus wollen wir das Potenzial der weltweiten Tourismusmärkte noch besser nutzen und unser Angebot in Zukunft noch weiter ausbauen“ ,so Flughafen Wien Vorstand Julian Jäger anlässlich der Unteszeichnung des „Airservice Development Wien“-Abkommens.
2016: 37 gemeinsame Marketing-Kooperationen für 15 Märkte

2015 verzeichnete Wien die Aufnahme von fünf für seine Wachstumsstrategie relevanten neuen Direktverbindungen: Miami (Austrian), Bristol (easyJet), Bordeaux (ASL), Toulouse (ASL) und Kuwait City (Kuwait Airways). Für 2016 sind bis dato folgende Neuzugänge fixiert: Edinburgh (easyJet, Jet2.com), Neapel (easyJet), Hongkong (Austrian) und Shanghai (Austrian).

Um weitere Flüge bzw. Airlines für Wien zu gewinnen, identifizieren Flughafen Wien und WienTourismus beginnend mit 2016 in einem jährlichen Aktionsplan Routen mit Ausbaupotenzial: Strecken, deren zu erwartendes Passagieraufkommen größer ist als die derzeit angebotenen Kapazitäten bzw. auf denen es trotz Nachfrage noch gar keine Direktflüge gibt. Außerdem sollen neue Flugverbindungen in deren Startphase mit gezielten Marketing-Maßnahmen gestärkt werden. Im heurigen Jahr sind bislang 37 derartige Aktionen für insgesamt 15 Märkte geplant – teilweise in direkter Kooperation mit Airlines. Im März stimmten beide in São Paulo rund 100 Vertreter der Luftfahrtindustrie, Medien und Reiseunternehmen im Rahmen einer „Vienna Now or Never Airline Night“ auf Wien und die mehrfach ausgezeichneten Services des Flughafens ein. Ähnliche Maßnahmen standen bzw. stehen heuer noch in Großbritannien, Spanien, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Rumänien und außerhalb Europas in Kanada, Indien, Kuwait, Japan, Südkorea und Australien auf dem Programm.

Airlines: „Game Changer“ im Tourismus

Die touristische Wertschöpfungskette wird weltweit immer stärker auf einzelnen Buchungsplattformen kanalisiert, getrieben durch Digitalisierung und der damit einhergehenden vereinfachten Bedienfreundlichkeit bei Buchungsvorgängen.

„Fluglinien entwickeln sich tendenziell zu Full-Service-Anbietern, die nicht nur Flugbuchungen direkt über die eigene Website abwickeln, sondern darüber hinaus in ihr Portfolio auch weitere Leistungskomponenten integrieren, wie sie von klassischen Reisebüros angeboten werden“, erklärte Kettner, warum Airlines zu immer wichtigeren Ansprechpartnern im Destinationsmarketing wurden.

Nicht nur Fluglinien, auch Allianzen sollen dafür gewonnen werden, Wien in ihr Programm aufzunehmen bzw. bestehende Frequenzen oder Kapazitäten zu erhöhen – etwa durch den Einsatz größerer Fluggeräte. Von besonderem Interesse sind dabei Direktverbindungen mit bevölkerungsstarken Metropolen in Wachstumsmärkten.

„Darauf stellt sich auch der Flughafen Wien ein. Ab Sommer 2015 wird mit dem Airbus A380 eines der größten Passagierflugzeuge der Welt regelmäßig nach Wien kommen und vor kurzem haben wir ein umfassendes Terminalentwicklungsprogramm präsentiert, mit dem wir die Weichen für die Zukunft stellen“, so Flughafen-Vorstand Jäger weiter.
Auszeichnung für WienTourismus bei „Routes Europe“

Erfreuliches Feedback aus der Luftfahrt-Branche erfolgte soeben auf die ersten Akzente, die der WienTourismus beim Airline-Marketing bereits gesetzt hat: Er wurde bei den Marketing Awards der „Routes Europe 2016”,dem internationalen Netzwerktreffen der Luftfahrtindustrie am 25. April in Krakau, für seine bisherigen Aktivitäten im Airline-Marketing ausgezeichnet. In der Kategorie „Destination” wurden sechs Tourist Boards direkt durch Fluglinien nominiert – erstmals Wien, des Weiteren auch die Städte Amsterdam und Berlin sowie die Azoren, Norwegen und Schweden. WienTourismus wurde dann neben dem „Winner“ Visit Norway von der Jury mit dem Prädikat „Highly Commended“ ausgezeichnet. (red)


  wien, flughafen wien, wientourismus, kooperation, steigerung, zusammenarbeit, wachstum


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.