| hotel

Antidiskriminierungsstelle: Kinderfreie Hotels problematisch

Hotelangebote mit einem Mindestalter von 16 Jahren werden von der Antidiskriminierungsstelle als problematisch eingestuft.

Eine solche Regelung könnte gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßen, das auch gegen Benachteiligung aufgrund des Alters schützt, teilte die Stelle auf Anfrage der Deutschen Presseagentur mit.

Laut Antidiskriminierungsstelle reichen Argumente wie ein möglicher höherer Lärmpegel nicht unbedingt aus, um pauschal allen Kindern unter einem bestimmten Alter den Hotelbesuch zu verweigern. Im Falle einer Störung wäre es demnach angemessener, Kinder des Hotels zu verweisen. Problematisch wäre außerdem, dass auch Eltern, die das Hotel besuchen wollten, aufgrund des Alters ihrer Kinder benachteiligt würden.

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) sieht nach eigenen Angaben in den Restriktionen keine Diskriminierung, sie könnten als besondere Form der Spezialisierung angesehen werden. (apa/red)


  kinderfreie hotels, hotels, mindestalter, antidiskriminierungsstelle, hotel-und gaststättenverband, dehoga, deutschland, familienreise, reise, urlaub


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: Michaela Trpin

Autor/in:

Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Crossmediale Marketingkommunikation studiert und versteht es, ihre im Bachelor- und Masterstudium erlernten Kenntnisse mit der Praxis zu verknüpfen. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen hat sie, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht. Im Verlag betreut sie die Themen Karibik, Lateinamerika und Luxusreisen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.