| news | veranstalter» destination

Veranstalter stehen vor Türkei-Herausforderung


Foto: TUI
Türkei
Foto: TUI
TUI Blue Palm Garden

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine stellt auch die Tourismusbranche in vielen Ländern vor beträchtliche Herausforderungen. Besonders hart getroffen ist dabei die Türkei sodass, TUI und weitere Veranstalter nun rasch auf die neue Situation und den Ausfall der ukrainischen und russischen Urlauber reagieren müssen.

Kommt es im Sommer zu einem Totalausfall der russischen und ukrainischen Gäste in Urlaubsdestinationen wie Türkei und Ägypten? Was würde das für den Markt Österreich bedeuten? Und droht eine Preisschlacht mit Supersonderangeboten?

Leere Betten oder Schleuderpreise ?

Im touristischen Sinn besonders hart vom Krieg getroffen ist die Türkei, wo im Vorjahr 4,7 Mio. Russen und 2 Mio. Ukrainer ihren Urlaub verbrachten. Ukrainische Reisende dürften heuer aber wohl kaum an Ferien am Mittelmeer denken. Russische eher, allerdings gelte es für sie, einige Hürden - wie Sanktionen und Wegfall internationaler Kreditkarten - zu überwinden.

Aktuell sind für die türkische Incoming-Branche daher zwei Szenarien denkbar: Die Hotelbetten in den Regionen, die größtenteils auf Russland und die Nachbarländer gesetzt haben, bleiben leer. Oder es kommt zum Preiskampf. Wobei - da sind sich die Türkei-Veranstalter einig - besonders Hotels, die bisher vorwiegend auf russische Klientel ausgerichtet waren - im DACH-Raum schwierig zu vermarkten wären. 

Keine Ersparnis für Kunden

Wie TUI Österreich-Chef Gottfried Math, erklärt dürfte die Preisschlacht bei den Veranstalterangeboten aber zu keiner wesentlichen Ersparnisse für Kunden führen. Denn zum einen seien die Verträge mit Hotels und Airlines für den Sommer bereits unter Dach und Fach und zum anderen weil auch in diesen Zielgebieten die Energie- und Lebensmittelpreise aktuell steigen.

"Wer jetzt bucht, kann sich noch ein gutes Angebot sichern. Wer länger wartet, riskiert die tagesaktuellen Preise zum Ferienstart buchen zu müssen. Da gibt es wegen der hohen Energiekosten für Hotels und Fluggesellschaften kaum Spielraum für Discounts und somit auch weniger Schnäppchen. Preissteigerungen bei Last-Minute-Angeboten von bis zu 10% werden keine Seltenheit sein", so Math.
Wie Math außerdem erklärte gäbe es aktuell einen interessanten Trend in allen großen Zielgebieten: Insgesamt würden TUI-Urlauber im Sommer 2022 bis zu 20% mehr für ihre Reisen ausgeben, um sich nach der Pandemie einen schöneren Urlaub zu leisten. Höhere Zimmerkategorien, Suiten und Poolzimmer werden zuerst gebucht.

TUI Deutschland: Mehr Reisen in die Türkei 

TUI Deutschland reagiert auf die aktuelle Situation mit mehr Türkei-Kapazitäten für diesen Sommer und hofft so im Jahr 2022 über 1,5 Mio. Gäste aus 13 Quellmärkten in die Ferienorten rund um Antalya, Izmir, Bodrum und Dalaman zu bringen. Um die Pläne für ein weiteres Wachstum des Urlaubsprogramms in der Türkei im Sommer 2023 zu besprechen trafen sich die Mitglieder des Vorstands der TUI Group außerdem bereits mit über hundert türkischen Hotelpartnern. Das Ziel dieses Treffens: im nächsten Sommer mehr Gäste in die Türkei zu bringen als vor der Pandemie 2019.
Außerdem will sich der Konzern noch stärker auf die Saisonverlängerung bzw. auf die Entwicklung eines Winterprogramms konzentrieren.

"Wir verzeichnen eine starke Nachfrage nach Reisen in die Türkei. Das Land ist ein attraktives Reiseziel aufgrund der Strände, der Kultur sowie der großen Auswahl an Hotels und dem hochwertigen Service. Nach zwei Jahren Pandemie wollen die Menschen reisen, sie sitzen buchstäblich auf gepackten Koffern", so Sebastian Ebel, CFO der TUI Group, der an den Veranstaltungen im TUI Blue Sensatori Fethiye und im Rixos Premium Belek teilnahm.
"
Der Tourismus wird 2022 einen sehr guten Sommer erleben, und die Länder, die während der Pandemie besonders stark von Reisebeschränkungen betroffen waren, werden davon profitieren. Für die Hotels, für die Familienbetriebe und für die vielen Partner vor Ort, die mit uns zusammenarbeiten, um den Gästen einen schönen Urlaub zu ermöglichen, sieht es sehr positiv aus."

TUI nutzte die Veranstaltung außerdem dafür, das TUI BLUE Palm Garden in Antalya mit dem TUI Global Hotel Award auszuzeichnen. Das Hotel gewann in der Kategorie Best Hotel - TUI Deutschland, Österreich, Schweiz und Polen. Auch zwei weitere Hotels wurden bei dieser Gelegenheit ausgezeichnet: Das Concorde de Luxe Resort in Antalya und das Kirman Sidera Hotel Luxury & Spa in Antalya waren in mehreren Kategorien unter den Top 5.

TUI bietet seit über 40 Jahren Reisen in die Türkei an und verfügt über mehr als 12.000 Flüge aus allen Quellmärkten – mit den eigenen TUI Fluggesellschaften oder Partnerfluggesellschaften.

Weitere Informationen über die Situation in der Türkei und wie sich die Veranstalter vorbereiten in der aktuellen tip-Ausgabe im Artikel "Türkei: Hoteliers pokern hoch". (red)  


  tui, türkei, ukraine, russland, ägypten, veranstalter, türke-situation, tui deutschland, gottfried math, ausblick, prognose, sommer 2022


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.