| news | destination

Krisenhinweise - powered by A3M für die Woche 2/3


Foto: fewerton / shutterstock.com
Neben den globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse weltweit oftmals unter. Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für uns daher bis auf weiteres wöchentlich einige der wichtigsten Krisen zusammen.

Erdbeben in Indonesien:

Bei einem Erdbeben am frühen Freitagmorgen (15.01., Ortszeit) in Indonesien wurden aktuellen Berichten zufolge mehrere Personen getötet und dutzende Personen verletzt. Mehrere Gebäude, unter anderem ein Hotel, sind eingestürzt. Das Erdbeben ereignete sich ca. 35 Kilometer südlich von Mamuju auf der Insel Sulawesi. In der Region sind Nachbeben möglich, die weitere Schäden verursachen können.

Verkehrseinschränkungen in Washington D.C. vor Wechsel des Präsidentenamts:

Die Transportbehörden von Washington, D.C. kündigten an, dass zahlreiche Metrostationen zwischen Freitag (15.01.) und dem 21.01. geschlossen bleiben sollen. Der Verkehr auf einigen Linien soll im gleichen Zeitraum nur eingeschränkt stattfinden. Am Mittwoch (20.01.) wird auch der Busverkehr reduziert.

Nigeria mit Jahrestag:

In Verbindung mit dem Jahrestag der Wiedereingliederung des zuvor kurzzeitig unabhängigen Staates Biafra in die Bundesrepublik Nigeria am heutigen Freitag (15.01.) ist in den kommenden Tagen mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen zu rechnen. Der Jahrestag wird als Tag der Streitkräfte begangen. Proteste, gewaltsame Zusammenstöße und Anschläge militanter Separatisten können nicht ausgeschlossen werden.

Proteste von Landwirten in Berlin:

Ebenfalls am Samstag (16.01.) soll vor dem Kanzleramt und der Zentrale der CDU in Berlin eine Demonstration von Landwirten gegen die Agrarpolitik stattfinden. Geplant ist mit Traktoren vor die Gebäude zu fahren, was zu lokalen Verkehrsbehinderungen führen kann.

Demonstration in Paris:

Nicht zuletzt findet morgen in Paris eine Demonstration gegen ein geplantes Sicherheitsgesetz statt, das Journalisten das Filmen von Sicherheitskräften im Dienst verbieten soll. Die Proteste sollen um 14:00 Uhr (Ortszeit) beginnen. Örtliche Verkehrseinschränkungen sind möglich.

Mögliche Unruhen in Bangladesh:

Im Vorfeld von Lokalwahlen in Bangladesch kommt es in mehreren Gemeinden zu gewaltsamen Unruhen. In Shailkupa wurde mindestens eine Person bei Zusammenstößen zwischen den Anhängern verschiedener Parteien getötet und die Leiche eines Kandidaten wurde entdeckt. In der Stadt Arani kam es im Rahmen einer Wahlkampfveranstaltung ebenfalls zu Zusammenstößen mit mehreren Verletzten.

Tag der Einheit in der Ukraine:

Am 22.01. wird in der Ukraine der Tag der Einheit gefeiert. Es sind Demonstrationen möglich, die von gewaltsamen Zwischenfällen begleitet werden können.

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Verfügbar ist die App für iPhone und Android-Geräte. https://play.google.com /  https://itunes.apple.com (red) 


  A3M, krisenhinweise, a3m global monitoring, wahlen, proteste, demonstrationen, erdbeben, indonesien, washington, nigeria, berlin, paris, bangladesh, ukraine


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.