| news | schiff

MSC: Neues Luftreinigungssystem


MSC Seashore
MSC Cruises wird die erste Kreuzfahrtreederei der Welt sein, die ein neues Luftreinigungssystem mit innovativer Technologie namens „Safe Air“ installiert.

Das "Safe Air"-Reinigungssystem soll zur Verringerung der Virenlast auf dem neuen Flaggschiff von MSC Cruises zum Einsatz kommen, die MSC Seashore soll mit dieser und weiteren neuen Technologien im Juli 2021 ausgeliefert werden.

Luftreinigungssystem "Safe Air"

UV-Strahlen vom Typ C werden mit der Klimaanlage des Schiffes kombiniert. Dabei wird der vorbeiziehende Luftstrom mit kurzwelligem Licht bestrahlt, das so auf die darin enthaltenen organischen Partikel trifft und die weitere Zirkulation der luftverunreinigenden Partikel wie Viren, Bakterien und Schimmel verhindert. Das "Safe Air"-Hygienesystem wurde von den technischen Experten von Fincantieri und dem Virologielabor des Internationalen Zentrums für Gentechnik und Biotechnologie, einem weltweit führenden Forschungsinstitut aus Triest, entwickelt. Das Institut bietet Unternehmen wissenschaftliche Unterstützung bei der Entwicklung innovativer technologischer Lösungen für die Kontrolle von Virusinfektionen, was angesichts der aktuellen globalen Pandemie von besonderer Bedeutung ist.

Maßnahmen zeigen ihre Wirkung

Höchste Sicherheitsstandards bei dem Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll des Unternehmens sind die Antwort auf die gesundheitlichen Fragen, denen sich die globale Reisebranche momentan stellen muss. Dieses Protokoll wird seit dem 16. August auf der MSC Grandiosa umgesetzt, die ab diesem Zeitpunkt ihren Dienst mit 7-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer wieder aufnahm. Das Schiff hat inzwischen neun Kreuzfahrten mit mehr als 16.000 Gästen erfolgreich beendet. Seit dieser Woche hat auch die MSC Magnifica mit 10-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen und östlichen Mittelmeer ihren Dienst wieder aufgenommen. Das neue Gesundheits- und Sicherheitsprotokoll ging sogar über die Vorgaben der zuständigen Behörden in den Ländern, in denen die Schiffe fahren, hinaus.

Alle Gäste durchlaufen eine umfassende Gesundheitsuntersuchung, bevor sie das Schiff betreten. Diese beinhaltet eine Temperaturkontrolle, die Überprüfung eines persönlichen Gesundheitsfragebogens und einen COVID-19-Antigenabstrich-Test. Die Besatzung wird bis zu drei Mal getestet, bevor sie ihre Arbeit aufnehmen darf. Andere Aspekte des Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls umfassen erhöhte Hygiene- und Reinigungsmaßnahmen, Landausflüge mit Schutz- und „Social Bubble“-Konzept, das Tragen von Gesichtsmasken, Social Distancing, weiter entwickelte medizinische Einrichtungen an Bord, tägliche Gesundheitsüberwachung und einen effektiven Notfallplan.

Neueste Technologien für MSC Seashore

Wie bei allen neuen Schiffen des Unternehmens, werden neueste Technologien und Lösungen installiert, die zur Reduzierung ihres ökologischen Fußabdrucks zur Verfügung stehen. Dazu gehören insbesondere ein hochmoderner SCR-Katalysator und eine moderne Abwasseraufbereitungsanlage. Der SCR-Katalysator reduziert die Stickoxidemissionen durch fortschrittliche aktive Emissionskontrolltechnologie um 90%, während die Abwasseraufbereitungsanlage das Abwasser bei einen umfassenden Klärprozess und einer sehr feinen Filtration nahezu auf Leitungswasserqualität aufbereitet. Zudem wird die MSC Seashore auch mit einem Landstromanschluss ausgestattet sein, damit das Schiff an das lokale Stromnetz angeschlossen werden kann, während es am Pier liegt. Dadurch werden die Luftemissionen noch weiter reduziert.

Weitere Informationen über die neuen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen an Bord der MSC Magnifica und der MSC Grandiosa gibt es hier. (red)


  msc cruises, covid-19, gesundheit, sicherheit an bord, safe air, luftreinigungssystem, technologie, hygienesystem


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.