| news | destination

Deutschland als sicheres Reiseland


(c) Lars Schneider
Buchenwälder im Nationalpark Jasmund
(c) Francesco Carovillano
Kampen beim Quermarkenfeuer "Rotes Kliff

Heute präsentierte die Deutsche Zentrale für Tourismus e.V. (DZT) im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz aktuelle Einreisezahlen, gleichzeitig wurden wiederbelebende Maßnahmen für den grenzübergreifenden Tourismus präsentiert.

Seit 2006 konnte sich das Übernachtungsvolumen aus Österreich fast verdoppeln. Im Jahr 2019 verzeichnete Deutschland ein Übernachtungsvolumen von mehr als 4,3 Milo. (Plus 3,2 Prozent), wodurch Österreich zum fünftstärksten Quellmarkt wuchs. Für das erste Halbjahr 2020 meldete das Statistische Bundesamt ein Minus von 57,5 Prozent im Vorjahresvergleich nach Verlusten von 91,9 Prozent beziehungsweise 88,4 Prozent in den Lockdown-Monaten April und Mai. Bis Jahresende 2020 könnte Österreich als "Quick Recovery Land" bereits 56,9 Prozent des Übernachtungsvolumens aus dem Vorjahr erreichen, spätestens aber bis Ende 2023 soll das Niveau von 2019 erreicht werden. In einem weiteren Schritt ist bis 2030 eine Verdoppelung der Übernachtungszahlen aus Österreich geplant, diesem Ziel lege ein jährliches Wachstum von 3 - 3,5% zugrunde.

Krisenmanagement im Gesundheitssystem

Einer Covid-19 Studie von IPK International im Auftrag der DZT zufolge hat Deutschland bei den Österreichern tendenziell ein sicheres Image hinsichtlich des Corona-Risikos. Als besonders niedrig wird das Risiko bei Autoreisen und naturorientiertem Urlaub eingeschätzt, Kultur- und Städtereisen liegen im Mittelfeld, Theater-/Konzertbesuche sowie Großveranstaltungen werden mit einem eher hohen Corona-Risiko bewertet. Kunden entwickeln mit und nach der Corona-Erfahrung neue Ansprüche an Qualität, Nach- und Werthaltigkeit. Obwohl die Anreise alternativ auch auf dem Landweg möglich wäre, erholen sich Fluganreisen überdurchschnittlich rasch (per August sind 39% des Vorjahresvolumens erreicht). Naturnaher Urlaub in den Feriengebieten, beispielsweise Aktivurlaub mit Wandern und Radfahren bieten gute Möglichkeiten, trotz coronabedingter Verhaltensregeln einen erlebnisreichen Urlaub in Deutschland zu verbringen.

Wir sind fest überzeugt, dass wir mit unserer langfristigen Strategie, Nachhaltigkeit im Markenkern des Reiselandes Deutschland zu verankern, mit der Platzierung von Themen wie Naturlandschaften, Tradition und Brauchtum, Aktivurlaub und ländliche Regionen in unserem Kampagnenmarketing eine sehr gute Basis geschaffen haben, um unter den künftigen Wettbewerbsbedingungen erfolgreich zu agieren“, erklärt Laszlo Dernovics, Leiter der Auslandsvertretungen in Österreich und der Slowakei und Regional Manager Südosteuropa der DZT

#WanderlustGermany

In der Recovery-Phase erwartet die DZT eine differenzierte Erholung in einzelnen Marktsegmenten: als besonders niedrig bewerteten die Teilnehmer der Umfrage von IPK International das Corona-Risiko bei Autoreisen, naturorientiertem Urlaub und individuelle Urlaubsformen. Die DZT geht darauf mit einer flexiblen Kampagnenplanung und der Justierung ihrer Marketingaktivitäten auf europäische Märkte ein. So startete sie jetzt die Kampagne ‚#WanderlustGermany‘, die vor allem mit den Schwerpunkten Radfahren und Wandern wirbt. Familien mit Kindern, Kulturliebhaber, die historische Orte erkunden oder ambitionierte Gipfelstürmer – sie alle sind als Wanderer in Deutschlands Regionen unterwegs. Gesundheitswandern, regionaler Genuss oder auch touristische Highlights wie Baumwipfelpfade und Ranger-Angebote ergänzen das Angebot. Ein Netz mit rund 200.000 Kilometern markierter Wanderwege unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade sind in Deutschland ausgeschildert. Experten überprüfen die Wege regelmäßig nach festgelegten Kriterien und vergeben Zertifizierungen. So sind vom Deutschen Wanderverband bundesweit auf 15.038 Kilometern 259 "Qualitätswege Wanderbares Deutschland" ausgewiesen. Vier "Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland‘"markieren mit Service, Unterkünften, Naturschutz und Wegequalität die Königsklasse der Wandergebiete. Das Deutsche Wanderinstitut gibt mit vier Zertifizierungen dem Wandergast Orientierung: Premiumwanderwege, PremiumStadtwanderwege und Premium-Spazierwanderwege sowie das Zertifikat PremiumWanderregion / Premium-Wanderort. Rund 1.500 Hotelbetriebe sind als „Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

Exklusivpartner Mecklenburg-Vorpommern

Im Zeitraum von Ende Juni bis Mitte September sollen rund vier Millionen Menschen Urlaub zwischen der Ostsee und Seenplatte gemacht haben, die Erwartungen für den Herbst entsprechen ungefähr dem Vorjahr: Für den September rechnen Beherberger im Nordosten mit einer Bettenauslastung von rund zwei Dritteln, für Oktober von etwas mehr als der Hälfte. Neue Hotels und Naturerlebnisse sollen 2021 wieder mehr Urlauber in den Nordosten locken, so entsteht beispielsweise ein Baumwipfelpfad auf Usedom bis zum Frühling 2021. Von der Plattform in 33 Meter Höhe genießen Besucher einen Panoromablick auf die Ostsee, das Achterwasser und den polnischen Teil der Insel. Auf dem Weg dahin soll Wissen an Erlebnis- und Lernstationen vermittelt werden, die unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund Deutschland entstehen. In der Pipeline befindet sich zudem eine neue Dünenpromenade im Ostseebad Boltenhagen, die noch in diesem Jahr fertiggestellt werden soll. Das denkmalgeschützte Örtchen Basedow in der Mecklenburgischen Seenplatte wird komplett rundumerneuert, unter anderem entstehen hier Pferdeboxen für Wanderreiter oder ein Farmer Hotel Basedow für Natururlauber. 

Einfache Anreise nach Deutschland

Mit dem direkten ICE von Wien nach Hamburg oder der Intercity-Direktverbindung Wien-Warnemünde sind die Urlaubsziele an Nord- und Ostsee schnell erreicht. Neu im Fahrplan ist seit diesem Jahr die Direktverbindung mit dem ICE von Wien nach Berlin und mit dem Railjet von Graz über Wien nach Dresden. Ein weiteres Highlight ist der Nightjet, der seine Fahrgäste beispielsweise von Wien ausgeruht nach Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Köln oder aus Innsbruck nach Hamburg, Köln und Düsseldorf befördert. (red)

„Unser gemeinsames Kampagnenziel ist es, eine aktive und intensive Bewerbung von Bahnreisen aus Österreich ins Reiseland Deutschland zu realisieren. Dabei ist die Bewerbung von nachhaltigen Reiseerlebnissen und Anreisemöglichkeiten eine langfristige strategische Zielsetzung der DZT und somit fest im Markenkern Reiseland Deutschland verankert", so Dernovics.

 


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.