| flug

Lufthansa sieht Rettungspaket in Gefahr


Lufthansa Group, nicht im Bild: Brussels
Der in zähen Verhandlungen erarbeitete Plan zur Rettung der Lufthansa könnte - nach Ansicht der Fluggesellschaft - bei einer Blockade durch den Großaktionär Heinz Hermann Thiele noch scheitern.

Angesichts der Kritik Thieles sei es möglich, dass das Stabilisierungspaket auf der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juni die notwendige Zweidrittelmehrheit verfehlen könnte, erklärte die Lufthansa am Mittwoch. "Dies würde bedeuten, dass die Deutsche Lufthansa AG möglicherweise zeitnah zur Hauptversammlung ein insolvenzrechtliches Schutzschirmverfahren beantragen müsste, wenn es dann nicht unverzüglich zu einer anderen Lösung kommt."

Appell an Aktionäre

Der Vorstand appelliere an alle Aktionäre, ihr Stimmrecht wahrzunehmen. "Der Vorstand geht aktuell davon aus, dass die Präsenz bei der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juni unter 50% liegen wird", erklärte die Fluggesellschaft weiter.

Lufthansa-Großaktionär Thiele hat seinen Anteil um weitere 5% auf 15% aufgestockt, wie er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (FAZ) sagte. Er übte in dem Interview scharfe Kritik am bis zu 9 Mrd. EUR schweren staatlichen Finanzpaket für die Lufthansa in der Coronakrise. Thiele ist vor allem gegen die Staatsbeteiligung von 20%, für die eine Kapitalerhöhung notwendig ist, die wiederum den Wert seines Aktienpakets schmälert. (APA/red)


  lufthansa, rettungspaket, rettungsmaßnahmen, großaktionär, aktienpaket, aufstockung, scheitern


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.