| vertrieb» veranstalter

VIR fordert Maßnahmen zur Rettung der Touristik im Ganzen


VIR-Vorstand Michael Buller
„Die Politik dreht sich seit Wochen im Kreis und setzt damit Millionen von Arbeitsplätzen in der für die Wirtschaft immens wichtigen Tourismusbranche aufs Spiel“: Michael Buller, Vorstand des Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR), fordert finale Entscheidungen zur Rettung der Touristik.

Es sei höchste Zeit für die Umsetzung von Lösungen für die schwer angeschlagene Touristik. Den andauernden Diskussionen müssen endlich Entscheidungen und Taten folgen. Die Geduld des Verbandschefs, der aufgrund seiner langjährigen Expertise im Tourismussektor und speziell dem digitalen Bereich unter anderem dem Tourismusausschuss des Bundeswirtschaftsministeriums angehört, ist am Ende. „Es werden in der Politik Wochen mit Diskussionen vergeudet, anstelle Lösungen für die ganze Branche zu finden.“ Buller moniert, dass in Berlin noch immer über eine Gutscheinlösung als verpflichtende Kompensation für die Verbraucher diskutiert werde, obwohl diese von der EU abgelehnt wurde. „Alle sprechen als wirksame Alternative von einem möglichen Rettungsfonds, wie er auch bei der Bankenkrise hilfreich zum Tragen kam, doch auch hier findet keine Konkretisierung statt“, kritisiert der VIR-Vorstand.

Tausende Arbeitsplätze in Gefahr

Das Verschieben von Entscheidungen zwischen einzelnen Abgeordneten, Ministerien und der EU müsse endlich ein Ende haben. Es stehe mittlerweile außer Frage, dass die Tourismusbranche um ein Vielfaches größer und bedeutender ist als die Automobilindustrie. Daher könne man es nur als Trauerspiel bezeichnen, dass nichts Konkretes zu ihrer Rettung unternommen werde. Die Gefahr von unzähligen Insolvenzen und dem Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen in der Touristik wachse von Tag zu Tag, so Buller weiter.

Seine Forderung an die Politik: „Hinsetzen, den Tourismus als Ganzes betrachten und Lösungen für die ganze Branche festlegen. Es müssen endlich Entscheidungen gefällt werden“. Denn: „Ein Ausbluten der Tourismusbranche, wie es derzeit offenbar bewusst in Kauf genommen wird, treibt einen Großteil der Touristiker – allesamt verlässliche Steuerzahler – in Kürze an den Rand ihrer beruflichen Existenz.“


  corna-hilfe, corona-krise, gutscheinlösung, vir, verband internet reisevertrieb, kritik


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.