| schiff

Saudischer Staatsfonds beteiligt sich an Carnival


Carnival Vista
Der Einstieg des saudi-arabischen Staatsfonds PIF lässt den zuvor stark gefallenen Kurs des US-Kreuzfahrtkonzerns wieder deutlich nach oben klettern. 

Der saudi-arabische Staatsfond PIF (Public Investment Funds) hat in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht einen Anteil von gut 8% an Carnival Cruise Lines offengelegt, der am letzten Schlusskurs der Aktie gemessen einen Wert von knapp 370 Mio. USD hat. Die Mutterfirma der deutschen AIDA war als eine der ersten vom Corona-Ausbruch betroffen und musste den Betrieb früh fast komplett einstellen.

Die Carnival-Aktie hat seit Anfang des Jahres fast 80% an Wert verloren. Durch die Investition von PIF stieg die Aktie an der NYSE am Montag um fast 21%. Unter dem Dach von Carnival Cruise Lines sind u.a. Holland America Line, Seabourn, Princess Cruises, Cunard, AIDA und Costa Cruises angesiedelt. (APA/Red.)


  carnival cruise lines, AIDA, Costa, Beteiligung, Anteile, Saudi Arabien, Fonds, PIF, saudischer Fonds


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.