| news | reisebüro

Maßnahmenpaket für den Tourismus

Gestern wurde von BM Elisabeth Köstinger und WKO Präsident Harald Mahrer ein erstes Maßnahmenpaket präsentiert, das Förderungsmöglichkeiten für Reisebüros analog der Hotellerie und Gastronomie bietet.

„Alle Maßnahmen, die seitens der WKO mit der Bundesregierung getroffen worden sind, um die Wirtschaftlichkeit der Reisebüros und Reiseveranstalter in einer Zeit der besonderen Herausforderung zu sichern, werden seitens des ÖRV mitgetragen und unterstützt“, so Josef Peterleithner, Präsident des ÖRV.

Weitere Verhandlungsziele sind zum Beispiel die Verbesserung der beschlossenen Kurzarbeitslösung, die Vereinfachung der Bürokratie, eine steuerliche Entlastung und einiges mehr. Am kommenden Montag ist darüber hinaus eine Gesprächsrunde u.a. mit dem Fachverband der WKO und dem ÖRV mit dem Generalsekretär der WKO, Karlheinz Kopf geplant.

"Es muss darum gehen, einerseits die Wirtschaftlichkeit der Unternehmen und andererseits das über Jahre bei den Konsumenten aufgebaute Vertrauen zu sichern. Nicht umsonst haben die Österreicher in den letzten Jahren (und auch in diesem Jahr bis vor wenige Wochen) verstärkt beim Reiseveranstalter oder im Reisebüro, ob stationär oder online, gebucht. Auch deshalb, weil das Sicherheitsbedürfnis gestiegen ist. Ob finanzielle Sicherheit oder die Sicherheit in Krisenfällen", hieß es in der Aussendung weiter. 

Tourismus ist krisenerprobt 

"Auch wenn sich die Meldungen über Reisewarnungen, Grenzschließungen, Stornierungen von Kunden und Rückgänge bei den Neubuchungen häufen und weltweit Maßnahmen gesetzt worden sind bzw. noch gesetzt werden, sind wir optimistisch, dass die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte auch in diesem Fall bestätigen werden: Das Erleben von Bedrohungen und die persönliche Betroffenheit lassen mit der Zeit nach. Im Rückblick der vergangenen Jahrzehnte hat sich immer wieder gezeigt, dass sich der Tourismus nach jeder Krise großteils wieder schnell erholt (Tsunami, Schweinegrippe, Vogelgrippe, Tsunami, Flugzeugabstürze, terroristische Anschläge,...). Touristen erholen sich in der Regel recht schnell von Krisen und Konflikten, auch weil Krisen zum Bestandteil des täglichen Lebens geworden sind. Es ist zu wünschen, dass es auch in dem Fall „Coronavirus“ so ist", hieß es weiter.

„Die Sicherheit der Gäste steht an der obersten Stelle. Das haben die Reiseveranstalter in den letzten Jahren immer wieder bewiesen“, so Peterleithner. (red) 

  örv, tourismus, maßnahmenpaket, corona, corona-virus, coronavirus, covid-19


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.