| veranstalter

TUI Österreich: Umsatzplus im Sommer


DIe TUI Österreich geht mit einem zweistelligen Umsatzplus in den Winter - Foto: tip/erp
Die aktuelle Sommersaison entwickelt sich für die TUI Österreich sehr erfreulich – der Umsatz liege, so Lisa Weddig, deutlich über dem Markt. 

Derzeit halte die TUI Österreich bei einem Umsatzplus von 6% im Vergleich zum Vorjahr, berichtet TUI Österreich-Geschäftsführerin Lisa Weddig bei der heutigen Präsentation des Winterprogramms 2019/20. Das Erfolgskonzept basiere auf einer 20%igen Steigerung der Flugkapazität, 41 neuen Markenhotels, einem stark ausgebauten Budget-Angebot sowie neuen Produkten für Millennials. In dieser Zielgruppe wurde ein Wachstum von 18% erreicht.

„Obwohl wir die Flugkapazität um 20% erhöht haben, liegen die Schnittumsätze im Sommer auf Vorjahresniveau“, zeigt sich Lisa Weddig zufrieden mit der aktuellen Entwicklung.

Griechenland im Minus, Türkei stark im Plus

Wie schon in den vergangenen Jahren behauptet Griechenland seine Toppositionierung auch in diesem Sommer, allerdings mit einem Nachfragerückgang von derzeit 5%. An zweiter Stelle liegt Spanien, auf Vorjahresniveau, gefolgt von der Türkei, die vor allem dank starker Last Minute-Buchungen bei einer Steigerung von mehr als 50% gegenüber dem Vorjahr hält. Italien behauptet sich auf Platz vier, gefolgt von Ägypten, das nach einem starken Jahr 2018 noch einmal 20% zulegen konnte. Ein Plus von 25% auf der Langstrecke unterstreicht den Trend zu Fernreisen auch im Sommer. Mit einer Steigerung von 30% liegen die Malediven unangefochten an der Spitze, gefolgt von den USA mit einem Plus von 25%, das stark von der Nachfrage der Millennials getrieben wird. Thailand hält sich auf Vorjahresniveau, die Dom.Rep. hat um 20% zugelegt.

Neu: SMS-Assistent

Wie bereits auf tip-online berichtet, führt TUI den SMS-Assistenten nun auch in Österreich ein. Dabei können Kunden auf freiwilliger Basis mit ihren Kundendaten ihre Mobiltelefonnummern im Reisebüro – stationär oder online – hinterlegen. Bei Krisenfällen, Flugverspätungen oder Streiks erhält der Kunde die Informationen direkt auf sein Handy. Auch die Details zu den Transfers am Urlaubsort können auf diese Art übermittelt werden. In den Geschäftsbedingungen verpflichte sich die TUI, so Lisa Weddig, die Daten nicht für Werbezwecke zu verwenden.

Guter Start in den Winter

Der Winter 2019/20, der seit Februar buchbar ist, ist ebenfalls gut angelaufen. Derzeit liegt der Umsatz im zweistelligen Prozentbereich über dem Vorjahreszeitraum. Die Strategie basiert auf dem Fokus auf die Wachstumsfelder eigene Hotelmarken, Touren und Aktivitäten am Urlaubsort, spezielle Angebote für Millennials sowie nachhaltigen Tourismus. Der Anteil der Fernstrecke im Winter ist von 65% vor zwei Saisonen auf mittlerweile 70% angewachsen. Da Rundreisen mit einem weltweiten Umsatz von 50 Mrd. EUR zum größten Wachstumssegment zählen, möchte die TUI künftig auch an diesem Kuchen stärker mitessen: Dafür wird mit TUI Tours eine eigene Rundreisen-Marke ins Leben gerufen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Details zum neuen Winterprogramm finden Sie im nächsten tip. (Red.)


  TUI, TUI Österreich, TUI tours, Winterprogramm, Fernstrecke, Griechenland, Malediven, Türkei, Ägypten, USA


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:

Herausgeberin / Chefredakteurin

Elo Resch-Pilcik, Mitgründerin des Profi Reisen Verlags im Jahr 1992, kann sich selbst nach 24 Jahren Touristik - noch? - nicht auf eine einzelne Lieblingsdestination festlegen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.