| bahn

Ruefa: Trend zu Bahnreisen ungebrochen

Bahnreisen liegen bei den Österreichern nach wie vor im Trend. Bahnexperte Ruefa verzeichnete 2017 ein Umsatzplus auf der Schiene: Im Vorjahresvergleich bei Bahnreisen 11% und sogar 80% bei Sonderzugreisen.

Bei den Bahnreisen konnte Ruefa den Umsatz – begünstigt auch durch den Ausbau von Hochgeschwindigkeitsstrecken und die Situation im Airline-Bereich mit deutlichen Preiserhöhungen – im Vorjahr um 11% steigern. Besonders hoch im Kurs standen dabei deutsche Metropolen wie München, Berlin oder Hamburg, Prag sowie Venedig und Mailand. Auch Zugreisen in die Schweiz sind – nicht zuletzt durch das ideal ausgebaute Schweizer Bahnnetz – sehr gefragt. Beim „Nischenprodukt“ Sonderzugreisen – wo vor allem ein nostalgisches bzw. entschleunigtes Reiseerlebnis im Vordergrund steht – wurde sogar ein Umsatzplus von 80% verzeichnet. Als absoluter Top-Seller erwies sich 2017 dabei die Reise „Zarengold auf der Transsibirischen Eisenbahn von Peking nach Moskau“, durchgeführt von Lernidee Erlebnisreisen.

„Wir sehen zwei große, spannende und durchaus anhaltende Trends: Die Bahn als boomendes Transportmittel im Citytourismus in und rund um Österreich sowie Sonderzugreisen mit ganz speziellen Reiseerlebnissen, die eine immer größere Fangemeinde bekommen“, analysiert Walter Krahl, Geschäftsführer Ruefa. 

Was die zunehmende Fangemeinde an Zugreisen laut Ruefa auszeichnet: Zumeist verfügen sie über ausreichend Zeit und auch Reisebudgets (Durchschnittspreis etwa 4.500 EUR pro Person und Reise), können jedoch auf Luxus auch verzichten (die meisten Züge sind kein „Orient Express“, sondern gut renoviert, aber dennoch landestypisch) und kleiden sich gerne leger (für das Dinner ist keine festliche Abendkleidung mehr erforderlich). Zudem ist für diese Reisenden eine gewisse Geselligkeit von Bedeutung – bei einer längeren Reise ergeben sich mit den 100 bis maximal 200 Mitreisenden pro Zug zahlreiche Möglichkeiten zu Interaktion und Austausch von Reiseerlebnissen.

Auf den Spuren der K&K Monarchie

Ein Bahn-Highlight 2018 im Programm von Ruefa ist dabei der Majestic Imperator Train: Zeiten nach Pula, Triest, Piran, Brioni und Portoroz. Ein ganzes Jahrhundert nach dem Bau des Originalzugs Nostalgiewagen Majestic Imperator den Luxus der K&K-Zeit im Reisezeitraum vom 24.bis 29. Oktober – mit jeder Menge Kulinarik und einem umfangreichen Kulturprogramm.

Buchungshinweis sowie Informationen zu allen weiteren Sonderzugreisen im Programm von Ruefa: https://www.ruefa.at/reisen/bahnreise-zugreise/sonderzugreisen/ (red)


  ruefa, bahn, bahnreisen, trend, bahnexperte, umsatzplus, zug, zugreisen, sonderzugreisen


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: Michaela Trpin

Autor/in:

Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Crossmediale Marketingkommunikation studiert und versteht es, ihre im Bachelor- und Masterstudium erlernten Kenntnisse mit der Praxis zu verknüpfen. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen hat sie, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht. Im Verlag betreut sie die Themen Karibik, Lateinamerika und Luxusreisen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.