tip - travel industry professionals
| destination

Venedig: Zugang zum Markusplatz künftig beschränkt


Zur Karnevalszeit stärker frequentiert denn je: Venedigs Markusplatz


Venedig will bis Ende des Jahres ein Buchungssystem für den Zugang zum Markusplatz einführen, um die Touristenströme zu reglementieren.

Ein "Numerus Clausus" für den Platz sei nicht geplant, wie die für Tourismusfragen zuständige Gemeinderätin Paola Mar der italienischen Nachrichtenagentur ANSA mitteilte. Täglich wird Venedig von bis zu 100.000 Touristen besucht, während des Karnevals werden sogar 130.000 gezählt. Die hohen Besucherzahlen gelten als einer der Gründe für den Einwohnerschwund der Stadt: Von rund 67.000 Bewohnern im Jahr 2000 ist die Zahl mittlerweile auf ein Rekordtief von unter 55.000 gesunken.

"EnjoyRespectVenezia"

Die Gemeinde startet auch eine Aktion, die die Besucher dazu aufruft, sich in der Stadt respektvoll zu verhalten. "EnjoyRespectVenezia" lautet der Name der Kampagne, die Touristen über Verbote informiert und nützliche Informationen über die Stadt liefert. (red)


  venedig, markusplatz, touristenströme, regulierung, buchungssystem







Autor:

Freie Redakteurin / Senior Editor

Ist seit 1995 Mitglied des Redaktionsteams und genießt die sitzende Tätigkeit am Computer, die ihr den nötigen Ausgleich für ihre täglichen Hundespaziergänge und Qigong-Übungen verschafft.




Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Touristiknews des Tages
22 November 2017



Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.