| veranstalter

Thomas Cook setzt weiter auf Individualität

Thomas Cook zieht ein Jahr nach der Einführung seiner Premium-Marke „Signature" eine durchweg positive Bilanz. Auch künftig sollen Individualität und „Urlaub nach Maß“ bei den Angeboten daher im Vordergrund stehen.

Schon bei der Entwicklung der Marke „Signature“ setzte der Veranstalter auf direkten Dialog mit Reisebüros und Kunden und ermittelte bei Umfragen die Wünsche und Bedürfnisse seiner Gäste. Dieser Ansatz soll auch weiterhin verfolgt werden. Im ersten Thomas Cook Holiday Report, der auf den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage beruht, präsentiert das Unternehmen Antworten zu fünf Themenbereichen rund um den Urlaub von morgen. Die Kapitel behandeln, warum „Funkstille“ im Urlaub nicht gefragt ist, was Familien im Urlaub besonders schätzen, warum Reiseangebote nach Maß immer beliebter werden, was Anbieter und Urlauber von Nachhaltigkeit halten und warum die Zukunft des Reisens nahtlos ist. Einige der daraus gewonnenen Erkenntnisse flossen bereits in das Winterprogramm ein und sollen auch in zukünftigen Urlaubsangeboten berücksichtigt werden. 

Reisetrends 2017/18

Auf der Fernstrecke sind im Winter bei Thomas Cook Signature und Neckermann Reisen mit Aruba und Curaçao zwei weitere Inseln der Kleinen Antillen neu dazugekommen. Neckermann Reisen hat zusätzlich auch Angebote auf Guadeloupe ins Programm aufgenommen. Auf der anderen Seite der Erdkugel ist im kommenden Winter Laos mit zwei Rundreisen neu im Programm. Luxusorientierte Kunden können mit Thomas Cook Signature Finest Selection im Winter 2017/18 erstmals auch Bahrain besuchen, beispielsweise bei einem Stopover auf dem Weg nach Asien. Auch Myanmar ist neu im Luxus-Portfolio von Thomas Cook Signature Finest Selection.

Im Nah- und Mittelstreckenbereich wurde für den Winter 2017/18 das Angebot auf den Kapverden ausgebaut, auch in Marrakesch sind zwei neue Hotels im Programm. Golfbegeisterte können sich jedoch auf die neuen Golfziele Seychellen und Lanzarote freuen. Wer statt Wintersonne „Berge & Schnee“ sucht, findet bei Neckermann Reisen mehr als 470 Hotels in 60 europäischen Wintersportgebieten.

Ab dem Winter 2017/18 ist mit dem smartline Ras Al Khaimah Beach Resort das erstes Haus einer Thomas Cook-eigenen Hotelmarke in den Vereinigten Arabischen Emiraten vertreten. Ebenfalls neu sind zwei smartline-Hotels auf Lanzarote: Das smartline Lanzarote Palm und das smartline Pocillos Playa. Das im Sommer 2017 als erstes smartline-Hotel auf der Fernstrecke überhaupt eröffnete smartline Eriyadu auf den Malediven ist ebenfalls im Winter buchbar.

Sommer 2017
„Die aktuelle Sommersaison läuft sehr gut, da sind wir zweistellig im Plus“, freut sich Ioannis Afukatudis, Vorstand Thomas Cook Austria.

Die beliebteste Sommerdestination ist Spanien, gefolgt von Griechenland. Wobei man speziell nach Griechenland noch mehr verkaufen hätte können, wenn sich die Flugsituation im Frühjahr anders entwickelt und das Flugangebot nicht so stark reduziert worden wäre. Auf den fünften Platz abgerutscht ist die Türkei, allerdings hoffe man hier auf das Last-Minute-Geschäft. „Familien mit einem geringen Budget, die bis jetzt noch nicht gebucht haben, entscheiden sich immer öfter für die Türkei“ so Afukatudis. (red)


  thomas cook, neckermann reisen, winterprogramm, thomas cook signature, individualität, smartline


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: Michaela Trpin

Autor/in:

Redakteurin / Senior Editor

Michaela Trpin hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft sowie Crossmediale Marketingkommunikation studiert und versteht es, ihre im Bachelor- und Masterstudium erlernten Kenntnisse mit der Praxis zu verknüpfen. Ihre Leidenschaft fürs Schreiben und Reisen hat sie, als Teil der Redaktion, zum Beruf gemacht. Im Verlag betreut sie die Themen Karibik, Lateinamerika und Luxusreisen.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.