| schiff

CLIA: 75 neue Schiffe bis 2026

Für die europäische Kreuzfahrt stehen die Zeichen in den kommenden Jahren, trotz weltweiter wirtschaftlicher Sparmaßnahmen, auf Wachstum, so Pierfrancesco Vago, Chairman von CLIA Europe und Executive Chairman von MSC Cruises, während des diesjährigen International Cruise Summit in Madrid.

Seit 2008 ist die europäische Kreuzfahrt um 49% gewachsen, und dieser Sektor expandiert weiterhin Jahr für Jahr. Im Jahr 2015 machten insgesamt 6,6 Millionen Europäer eine Kreuzfahrt. Das entspricht einer Steigerung von 3% gegenüber dem Vorjahr. 6,12 Mio. Passagiere traten ihre Kreuzfahrtreise von europäischen Häfen aus an, was im Vorjahresvergleich einer Steigerung von 4,5% entspricht. Deutschland und Großbritannien tragen jeweils über 27% der europäischen Passagiere bei, gefolgt von Italien mit 12,3%, Frankreich mit 9,3% und Spanien mit über 7%. Die verbleibenden 19% verteilen sich auf Passagiere aus den restlichen Ländern Europas auf. Europäische Kreuzfahrtreisende machen insgesamt 28,4% des weltweiten Kreuzfahrtpassagierauskommens aus (2015: 23,19 Mio.).

Die meisten Kreuzfahrtreisen in Europa begannen 2015 in Italien: Dort starteten 32,7% der Passagiere, gefolgt von Spanien mit 20,9%, Großbritannien mit 17,3%, Deutschland mit 9,6%, Frankreich mit 5,1% sowie Griechenland und Dänemark mit jeweils über 3%. In diesem sowie in den folgenden Jahren werden europäische Reedereien ihre Schiffskapazitäten aufstocken, um der stetig wachsenden Nachfrage nach Kreuzfahrten gerecht zu werden. Bis 2026 werden nach aktuellem Stand insgesamt 75 Schiffe in Dienst gestellt.

Bereit für eine weitere Expansion in Europa

Mit einem Wirtschaftsbeitrag von 41 Mrd. EUR im Jahr 2015 ist die Kreuzfahrtbranche ein Impulsgeber für lokale Volkswirtschaften in Europa. Dies entspricht einem Anstieg von 2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Die direkten Ausgaben in Europa beliefen sich auf 16,89 Mrd. Euro. Die Branche beschäftigte 2015 über 360.000 Menschen, die entweder direkt im Kreuzfahrtsektor oder in verbundenen Geschäftsbereichen tätig waren. Das sind 11.000 mehr als im Jahr 2014. Diese Zahlen belegen, dass Kreuzfahrten zu einem wichtigen Leistungsträger geworden sind, denn sie schaffen Arbeitsplätze und Löhne entlang der gesamten Lieferkette. „Kreuzfahrten sind nicht mehr wegzudenken, und sie werden zukünftig noch mehr Europäer begeistern und Wirtschaftswachstum generieren“, so Pierfrancesco Vago. (red)


  clia, kreuzfahrten, entwicklung, neubauten


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.