| destination

AGA: keine medizinischen Engpässe in Griechenland

Einzelnen Medienberichten zufolge führt die aktuelle Finanzkrise in Griechenland zu dramatischen Entwicklungen im Gesundheitswesen des Landes. Medikamentennotstand und medizinische Unterversorgung wurden angekündigt - zur Verunsicherung zahlreicher Griechenland‐Urlauber.

Auch in der österreichischen Niederlassung des Reiseversicherungsspezialisten Allianz Global Assistance (AGA) gingen bereits einige besorgte Anfragen zur aktuellen medizinischen Versorgungslage in Griechenland ein, berichtet Dr. Christoph Heißenberger, CEO der AGA Austria & SEE. „Wir stehen in engem Kontakt mit unseren griechischen Partnern, Ärzteteams und Spitälern. Sie können weder den medial prognostizierten Mangel an Medikamenten bestätigen, noch zweifeln sie an der Qualität medizinscher Behandlungen“, so Heißenberger. „Ganz im Gegenteil, wer nach Griechenland reist und den passenden AGA-Reiseschutz mit im Gepäck hat, ist weiterhin auf der sicheren Seite.“ (red)

  griechenland, allianz global assistance, reiseversicherung


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.