| news | brennpunkt

Deutschland: Österreich erneut Hochrisikogebiet


Foto: owen1978/shutterstock.com
Nachdem Österreich Ende Dezember 2021 von der deutschen Liste der Hochrisikogebiete gestrichen wurde, sieht sich Deutschland aufgrund des erhöhten Aufkommens der Omikron-Variante nun wieder dazu veranlasst, Österreich neben vielen anderen EU-Staaten auf die Liste der Hochrisikogebiete zu setzen.

Die Änderungen wurden heute vom Robert Koch Institut veröffentlicht und werden ab Sonntag, dem 16. Jänner 2022 wirksam sein. Die Reiseeinschränkungen werden in erster Linie für ungeimpfte Gäste gelten. Dies bedeutet, geimpfte Personen können weiterhin einen sicheren und erholsamen Urlaub in Österreich ohne Quarantäne bei der Rückkehr verbringen.

Wintermonat Februar gut gebucht

Neben Österreich werden auch die Schweiz, Frankreich, Italien oder Spanien als Hochrisikogebiete gelistet, die deutschen Kriterien für die Risiko-Einstufung basieren neben der Ausbreitungsgeschwindigkeit und Hospitalisierungsrate auch auf der 7-TagesInzidenz sowie der Testpositivrate. Durch das niederschwellige Testangebot liegt Österreich aktuell unter den Top 3 bei der Anzahl der Testungen innerhalb Europas. Als unverzichtbarer Impulsgeber und wichtiger Konjunkturmotor, bleibt für den Wintertourismus die Bedeutung an ausländischen Gäste besonders groß: Die jährliche Wertschöpfung lag vor der Pandemie bei rund 10 Mrd. Euro, dabei macht der Anteil an Touristen traditionell 4/5 der Nächtigungen aus, davon kommt die Hälfte aus Deutschland. Laut einer Umfrage der Österreich Werbung sind allein in Deutschland rund 83 Prozent jener Menschen, die einen Urlaub in Österreich planen, vollständig immunisiert, mit der weiteren Eindämmung des Corona-Virus durch strenge Maßnahmen und Kontrollen, soll der gut gebuchte Wintermonat Februar den Betrieben in Österreich erhalten bleiben. Deshalb seien alle Anstrengungen weiterhin darauf gerichtet, Menschen von der Impfung zu überzeugen.

Einreise aus Österreich nach Deutschland

Einreisende sowie Reiserückkehrer aus einem Hochrisikogebiet müssen sich vorab über www.einreiseanmeldung.de anmelden und ihren gültigen 3-GNachweis über dieses Portal hochladen. Geimpfte und genesene Gäste aus Deutschland können weiterhin ihren Urlaub in Österreich verbringen, ohne bei der Rückkehr eine Quarantäne antreten zu müssen. Getestete Personen müssen dagegen verpflichtend eine 10-tägige Quarantäne antreten – diese kann nach dem fünften Tag durch ein „Freitesten“ beendet werden. Ungeimpfte Kinder unter 6 Jahren sind von dieser Testnachweispflicht ausgenommen. Für diese endet die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen (ohne Freitesten), unabhängig davon, welche Maßnahmen für die Eltern gelten. Auch wenn Familien mit Kindern unter 12 Jahren nur rund ein Fünftel unser ausländischen Gäste ausmachen, ist diese Regelung ist Österreich problematisch, da alle Kinder, die noch nicht voll immunisiert sind, eine mindestens fünftägige Quarantäne antreten müssen, auch wenn deren Eltern voll immunisiert sind. Österreich wird sich deshalb weiterhin dafür einsetzen, dass die Empfehlungen der Europäischen Union überall umgesetzt werden (Befreiung zur Nachweispflicht für unter 12-jährige, die unter Aufsicht eines Erwachsenen reisen).

Alle weiteren Informationen sind unter www.sichere-gastfreundschaft.at abrufbar. (red)


  österreich, deutschland, einreiseregel, einreisebestimmung, hochrisikogebiet, einstufung, geimpfte, ungeimpfte, wintertourismus


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Sandra Zurek

Autor/in:

Nach 10 Jahren ist Sandra Zurek zum Profi Reisen Verlag zurückgekehrt und zeichnet aktuell neben Vermarktung und Medienkooperationen auch für Redaktion verantwortlich.




Touristiknews des Tages
16 Mai 2022


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.