| news | destination

Krisenhinweise - powered by A3M für die Woche 13/14


Foto: fewerton / shutterstock.com
Neben den globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse weltweit oftmals unter. Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für uns daher bis auf weiteres wöchentlich einige der wichtigsten Krisen zusammen.

Invasion der Falklandinseln jährt sich:

Der morgige Freitag ist in Argentinien ein gesetzlicher Feiertag anlässlich des Jahrestags der Invasion der Falklandinseln durch Großbritannien. In diesem Zusammenhang kann es auch zu Protesten kommen, die gegen das Vereinigte Königreich gerichtet sind.

Demonstrationen in Ghana:

Ebenfalls morgen kommt es in Tamale im Norden Ghanas zu einer Demonstration von Anwohnern für die Verbesserung der desolaten Elektrizitätsinfrastruktur. Örtliche Verkehrseinschränkungen sind nicht auszuschließen.

Parlamentswahlen in Bulgarien:

Am Ostersonntag, den 4. April 2021, finden in Bulgarien Parlamentswahlen statt. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Bereits im Vorfeld sind Demonstrationen möglich. Diese können zu lokalen Verkehrseinschränkungen führen.

Parlamentswahlen in Grönland:

Am Dienstag, den 6. April 2021, wählt die Bevölkerung Grönlands ein neues Parlament. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Auch bereits im Vorfeld sind Demonstrationen möglich, die zu lokalen Verkehrseinschränkungen führen können.

Nahverkehrsstreik in Peru:

Laut Behördenangaben wurde für Mittwoch, den 7. April 2021, ein Streik im Nahverkehr der peruanischen Hauptstadt Lima sowie deren Nachbarstadt Callao angekündigt. Sollte der Streik wie geplant und mit hoher Beteiligung stattfinden, ist mit Einschränkungen im lokalen Nahverkehr zu rechnen. Auch vor und nach den offiziellen Streikzeiten kann es aus organisatorischen Gründen zu Einschränkungen kommen.

Präsidentschaftswahlen in Dschibuti:

Am Freitag, den 9. April 2021, wählen die Bürgerinnen und Bürger in Dschibuti einen neuen Präsidenten. Im Vorfeld der Wahlen und nach der Verkündigung der Wahlergebnisse sind Proteste möglich. Gewaltsame Zwischenfälle können nicht ausgeschlossen werden. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist vor allem am Wahltag und nach Verkündigung der Wahlergebnisse zu rechnen.

Samoa wählt ein neues Parlament:

Auch auf Samoa wir am 9. April gewählt: Dort stimmen die Bürgerinnen und Bürger am nächsten Freitag über ein neues Parlament ab. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist besonders am Wahltag zu rechnen. Bereits im Vorfeld sind Demonstrationen möglich. Diese können zu lokalen Verkehrseinschränkungen führen.

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Verfügbar ist die App für iPhone und Android-Geräte. https://play.google.com /  https://itunes.apple.com (red) 


  A3M, krisenhinweise, a3m global monitoring, wahlen, proteste, demonstrationen, samoa, dschibuti, peru, grönland, bulgarien, ghana, falklandinseln, argentinien


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.