| news | destination

Krisenhinweise - powered by A3M für die Woche 34/35


Hanau in Deutschland
Neben den globalen Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen andere Ereignisse weltweit oftmals unter. Krisenfrühwarn-Experte A3M stellt für uns daher bis auf weiteres wöchentlich einige der wichtigsten Krisen zusammen.

Demonstration gegen Rassismus in Hanau:

Am Samstag (22.08.) kommt es in der Stadt Hanau in Hessen möglicherweise zu Einschränkungen durch eine Demonstration gegen Rassismus. Die Behörden rechnen mit bis zu 10.000 Teilnehmern. Erhöhten Sicherheitsvorkehrungen sind zu erwarten. Gewaltsame Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten sind nicht auszuschließen. Reisende sollten Vorsicht walten lassen, Demonstrationen, Straßenblockaden, Menschenansammlungen und Aufmärsche von Sicherheitskräften weiträumig meiden sowie Anweisungen der Sicherheitskräfte befolgen.

Demonstrationen gegen LGBTQI in Budapest:

In Ungarn wird am Samstag (22.08.) ebenfalls demonstriert. In Budapest finden mehrere Proteste gegen die LGBTQI-Bewegung statt. Örtliche Verkehrseinschränkungen sind möglich. Reisende sollten Demonstrationen grundsätzlich meiden und auf die Anweisungen der Sicherheitskräfte hören.

Demonstrationen im Kongo:

Am Samstag (22.08.) kommt es auch im Kongo, genauer in der Landeshauptstadt Kinshasa, zu Demonstrationen von Oppositionsgruppen. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen, lokale Verkehrseinschränkungen sind ebenfalls möglich. Gewaltsame Zwischenfälle können nicht ausgeschlossen werden. Reisende sollten Demonstrationen meiden und Anweisungen der Behörden befolgen.

Unabhängigkeitstag in der Ukraine:

Am 24.08. feiern die Menschen in der Ukraine den Unabhängigkeitstag des Landes. Mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen ist zu rechnen, Demonstrationen sind möglich. Die Proteste können zu lokalen Verkehrseinschränkungen und gewaltsamen Zwischenfällen führen. Reisende sind angehalten, Demonstrationen und Proteste meiden, in der Nähe von politischen Veranstaltungen und Einrichtungen erhöhte Vorsicht walten lassen sowie Anweisungen der Behörden Folge zu leisten.

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und mögliche gewaltsame Zwischenfälle am Tag von Aschura:

Am 28. Und 29.08. begehen Menschen in vielen muslimisch geprägten Ländern den Feiertag Aschura. In Nigeria, dem Irak und Pakistan sind religiöse Prozessionen und Feierlichkeiten angekündigt. In der Vergangenheit kam es hier immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen schiitischen und sunnitischen Muslimen. Daher sind in diesen Ländern auch erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zu erwarten. Lokale Verkehrseinschränkungen und Einschränkungen in der Infrastruktur, auch im Mobilfunknetz, sind nicht ausgeschlossen. Gewaltsame Zwischenfälle sind möglich. Reisende sollten Vorsicht walten lassen und den Anweisungen lokaler Behörden folgen.

Reisende, die sich über diese und weitere Ereignisse informieren wollen, können die Global Monitoring App für Smartphones nutzen. Sie beinhaltet aktuelle Benachrichtigungen, Verhaltenshinweise und Warnungen und informiert aktiv über Gefahren am Standort oder Reiseort.

Verfügbar ist die App für iPhone und Android-Geräte. https://play.google.com /  https://itunes.apple.com (red) 


  A3M, krisenhinweise, a3m global monitoring, wahlen, proteste, demonstrationen, deutschland, ungarn, budapest, kongo, ukraine


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.




Touristiknews des Tages
18 Mai 2021


Lesen Sie weitere
Artikel aus dieser Rubrik


Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.