| veranstalter» vertrieb

TUI: Vertriebskonditionen 2020/21


Ines Wasner
Nachdem TUI ihr Portfolio im Flug- und Hotelbereich sowie bei den Ancillaries an die neuen Gegebenheiten anpassen musste folgt nun auch die Adaptierung ihres Provisionsmodells.

Beim neuen Provisionsmodell entfällt der Vorjahrsbezug. Mindestumsatz und Grundprovision bleiben wie gehabt, ebenso die Vergütung der Top-Angebote und unterjähriger Aktionsangebote. Bei den Provisionsklassen wurde eine zusätzliche Umsatzklasse hinzugefügt: Damit Agenturen rascher die nächst höhere Umsatzklasse erreichen können, wurden die Umsatzhöhen in den meisten Provisionsklassen reduziert. Die TUI Value Provision wurde verdoppelt: Agenturen können nun je nach TUI Value Anteil bis zu 0,6% TUI Value Provision auf ihren gesamten provisionsrelevanten TUI-Umsatz erhalten. Insgesamt können Agenturen im Geschäftsjahr 2020/21 bis zu 12,2% Provision erreichen. Stornogebühren werden bei der Provisionsendabrechnung mit ihrer kompletten Provision vergütet. 

„Die Produktpalette für 2020/21 wird laufend erweitert und die Winterkataloge sind in Druck. Agenturen haben mit dem adaptierten Provisionsmodell auch im Übergangsjahr nach dem Corona Ausbruch die Möglichkeit, bei TUI gleichbleibend hohe Provisionsstufen zu erreichen. Als verlässlicher Partner und Marktführer mit einer starken und stabilen Marke und einem fairen Provisionsmodell an der Seite des Vertriebs wollen wir auch im kommenden Geschäftsjahr diese außergewöhnliche Herausforderung gemeinsam meistern“, sagt TUI Vertriebsdirektorin Ines Wasner.

(red) 


  tui, provision, provisionsmodell


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!







Autor/in:





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.