| news | flug» destination

Air France-KLM reduziert Flugverbindungen


Air France B777-300
Die Air France-KLM Group reduziert ihre Flugaktivität in den nächsten Tagen erheblich. Die Anzahl der verfügbaren Sitzkilometer (ASK) soll möglicherweise um bis zu 90% sinken.

Diese Kapazitätsreduzierung soll derzeit zwei Monate dauern. Der Konzern wird die Entwicklung der Situation weiterhin täglich überwachen und gegebenenfalls anpassen. Infolge dieser Kapazitätsreduzierung wird Air France seine gesamte Airbus 380-Flotte und KLM seine gesamte Boeing 747-Flotte einstellen.

Um dieser Situation zu begegnen, hat der Konzern bereits eine Reihe starker Maßnahmen ergriffen, um seinen Cashflow zu sichern:

  • Es wurden zusätzliche Einsparungsmaßnahmen festgelegt, mit denen 2020 200 Mio. EUR generiert werden
  • Durch eine erste Überprüfung des Investitionsplans wurde der Investitionsplan um 350 Mio. EUR reduziert, wobei die Auswirkungen des Rückgangs der Aktivität auf die Höhe der Instandhaltungsinvestitionen hinzukommen
  • Air France und KLM werden sich mit ihren gewählten Arbeitnehmervertretern über Maßnahmen beraten, um die Auswirkungen des erwarteten Rückgangs der Aktivität zu berücksichtigen, einschließlich eines Projekts zur Umsetzung von Teilaktivitäten
  • Letzte Woche hat die Air France-KLM-Gruppe eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von insgesamt 1,1 Mrd. EUR und KLM eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von insgesamt 665 Mio. EUR in Anspruch genommen. Zum 12. März verfügten der Konzern und seine Tochterunternehmen über liquide Mittel in Höhe von mehr als 6 Mrd. EUR

Trotz der ergriffenen Maßnahmen führten die mit der Epidemie verbundene Verschlechterung und die heute eingetretene starke Verringerung ihrer Aktivität dazu, dass der Konzern im Vergleich zu den bei der Veröffentlichung seiner Jahresergebnisse dargelegten Aussichten eine stark verschlechterte finanzielle Entwicklung prognostizierte. Tatsächlich schätzt der Konzern, dass der Umsatzrückgang aus dem Passagiergeschäft aufgrund der Kapazitätsreduzierung nur um rund 50% durch den Rückgang der variablen Kosten vor Kosteneinsparungsmaßnahmen ausgeglichen wird. In diesem äußerst schwierigen Kontext hat die Air France-KLM-Gruppe die Erklärungen der französischen und der niederländischen Regierung begrüßt, in denen jeweils angegeben wurde, dass alle möglichen Mittel zur Unterstützung der Gruppe geprüft werden.

Anpassung der USA-Flüge 

Air France hat die Ankündigung des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums (DHS) zur Einführung neuer Grenzbeschränkungen für die Vereinigten Staaten zum 14. März 2020 zur Kenntnis genommen.

Bis 28. März 2020 plant Air France, den Flugbetrieb nach Atlanta, Chicago, Detroit, Los Angeles, New York JFK, San Francisco und Washington fortzusetzen. Derzeit wartet Air France auf die Klärung der US-Behörden über die Möglichkeit, die Flüge nach Miami, Boston und Houston fortzusetzen. Air France arbeitet mit seinen Partnern KLM, Delta Air Lines und Virgin Atlantic an der Umsetzung eines Plans, um die Kunden nach dem 28. März 2020 weiterhin in die USA zu fliegen. (red) 


  air france, klm, flug, flugstopp, flug, flugverbindung, reduktion, corona, coronavirus, corona-virus, covid-19


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Foto: privat

Autor/in:

Julia Trillsam hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien studiert. Jetzt ist sie bereit, die Welt zu bereisen. Je sonniger die Destination, desto schneller sind ihre Koffer gepackt.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.