| bahn» destination

ÖBB: von Wien nach Berlin


Das Zugabteil als komfortabler Arbeitsplatz - ÖBB Railjet
Am 9. Dezember 2018 tritt europaweit der neue Fahrplan in Kraft. Die ÖBB sind dann täglich mit rund 300 Fernverkehrszügen unterwegs. Mehr als die Hälfte davon fahren über die Landesgrenzen hinaus.

Im Jahr 2018 erwarten die ÖBB mit mehr als 250 Mio. Fahrgästen einen neuen Rekord. Um diese Erfolge weiter auszubauen, werden mit dem Fahrplanwechsel zahlreiche neue Verbindungen angeboten - unter anderem nach Deutschland und in die Slowakei.

So verbinden die ÖBB künftig zweimal täglich direkt die beiden größten Städte im deutschsprachigen Raum: Ab dem 9. Dezember 2018 reisen die Kunden tagsüber im ICE in nur rund 7:40 Stunden von Wien nach Berlin - oder nachts komfortabel im Nightjet.

Internationalität beweisen die ÖBB auch mit der neuen Direktverbindung im Railjet xpress (RJX) zwischen Bratislava, Wien und Zürich. Ab dem 9. Dezember 2018 profitieren zudem die Reisenden in Osttirol von zusätzlichen Railjet-Direktverbindungen von und nach Wien. Von Kärnten nach Salzburg gibt es ebenso eine neue Abendverbindung wie von Graz nach Wien.

Neue Kennzeichnung: Railjet xpress (RJX)

Mit dem Fahrplanwechsel wird auch eine neue Zugkennzeichnung eingeführt: Damit die Reisenden auf einen Blick die schnellste ÖBB-Verbindung erkennen, zeigt der Railjet xpress (mit „RJX“ in der Zugnummer abgekürzt) die schnellste Verbindung entlang seiner Route - zum Beispiel von Wien nach Salzburg in nur 2 Stunden 22 Minuten.

Auch im neuen Jahr werden die ÖBB wieder neue Züge auf die Schiene bringen. So wird etwa die aktuelle Tranche der 165 ÖBB Cityjets vom Typ Desiro ML in Betrieb genommen. 21 weitere hochmoderne ÖBB Cityjets vom Typ TALENT3 werden ab der zweiten Jahreshälfte 2019 in Vorarlberg eingesetzt.

Leichte Preiserhöhung

Allerdings passen die ÖBB die Preise mit Fahrplanwechsel um durchschnittlich 1,9% an. Kunden mit einer ÖBB Vorteilscard (und damit 50% Ermäßigung) zahlen damit zum Beispiel zwischen Wien und St. Pölten 5,70 statt 5,50 EUR oder 18,70 statt 18,10 EUR für die Strecke Wien-Linz. Die Preise der ÖBB Vorteilscards bleiben gleich.

Für preissensible Kunden bieten die ÖBB dafür ab Ende November 2018 eine neue Funktion beim Ticketkauf: Sie finden dann auf tickets.oebb.at und in der ÖBB-App schnell das günstigste Ticket. Einfach eingeben, wann man die Reise antreten möchte, und sich die Verbindungen nach Preis sortieren lassen – schon sieht man an oberster Stelle, welches Angebot der ÖBB das günstigste ist. (red)


  ÖBB, railjet, berlin, bratislava, nightjet, ice, ticketpreise, preiserhöhung, railjet xpress, zürich


Der Artikel hat Ihnen gefallen? Wir freuen uns, wenn sie diesen teilen!





Dieter Putz

Autor/in:

Redakteur / Managing Editor

Dieter ist seit knapp 20 Jahren wichtiger Teil des Profi Reisen Verlags-Teams. Fast jedes geschriebene Wort das die Redaktion verlässt, geht über seinen Schreibtisch.





Advertising




Tägliche Touristik News für Reisebüro Agents, Counter, Veranstalter, Fluglinien, Kreuzfahrten
Copyright © für alle Artikel: tip / tip-online.at & Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.